Zu jedem Problem die passende Lösung

Vom 24. bis 27. Februar 2015 präsentiert die Hommel Gruppe auf der internationalen Fachmesse für Werkzeugmaschinen, Fertigungs- und Automatisierungstechnik, der Intec 2015 wieder Lösungen für die wirtschaftliche und produktive Fertigung – aus einer Hand. Auf dem rund 200 m² großen Stand E22/F21 in Halle 3 werden sieben Maschinen-Highlights aus den Bereichen CNC-Drehmaschinen, Bearbeitungszentren und Kreuzschleifmaschinen präsentiert.

Okuma MP-46V
Mit der MP-46V bietet Hommel zur Intec ein vertikales 3-Achsen-Bearbeitungszentrum zur Fertigung von hochpräzisen Werkstücken. Besonders im Werkzeug- und Formenbau werden höchste Anforderungen an die Oberflächengüte gestellt. Diesen Anforderungen kann die MP-46V durch ihre beispiellose Genauigkeit optimal standhalten. Mit den X-/Y-/Z-Verfahrwegen von 660/460/360 mm können Werkstücke mit Abmessungen von maximal 760×460 mm und einem maximalen Gewicht von 350 kg optimal bearbeitet werden. Dabei wird die leistungsstarke Werkzeugspindel mit 15 kW auf bis zu 20.000 min-1 beschleunigt und erreicht dabei ein maximales Drehmoment von 83 Nm.
Durch die optimierte Bettkonstruktion mit niedrigem Schwerpunkt und dem breiten Portal arbeitet dieses Bearbeitungszentrum auch bei hohen Beschleunigungen der Achsen und der Spindel mit höchster Präzision.
Weiterhin trägt das bewährte Thermo-Verträgliche Konzept, „Thermo-Friendly Concept“, bestehend aus den Thermo-Aktiven Kompensationssystemen für Spindel (TAS-S) und Konstruktion (TAS-C), gemeinsam mit den ölgekühlten Kugelrollspindeln sowie direkten, absoluten Messystemen in allen Achsen, einer hohen Präzision und Prozesssicherheit der MP-46V bei.
Das standardmäßig eingesetzte Advanced TAS-C kompensiert bei Bear-beitungen selbst die Wärmeausdehnung des Maschinentisches.
Mit der hochmodernen Okuma-eigenen Steuerung OSP-P300M bietet die MP-46V zusätzlich einen hohen Bedienkomfort und zahlreiche Möglichkeiten zur Optimierung und Überwachung von Bearbeitungsabläufen.

Okuma LT2000 + Okuma Gantry Loader
Das Doppeldrehzentrum Okuma LT2000 ist perfekt für die Komplettbearbeitung komplexer Werkstücke von mittleren bis großen Losgrößen geeignet. Die an der Haupt- und Gegenspindel eingesetzten Hohlwellenmotoren beschleunigen die Spindeln mit je 22 kW auf bis zu 6.000 min-1. Die Maschine ist ausgestattet mit zwei Werkzeugrevolvern mit je 16 angetriebenen Stationen (5,5 kW / 22,5 Nm / 6.000 min-1), wobei der obere Revolver über eine +50/-45 mm Y-Achse verfügt. Optional kann das Doppeldrehzentrum auf 3 Werkzeugrevolver mit insgesamt 48 Stationen und 3 Y-Achsen erweitert werden. Auf der Intec wird die Maschine mit einem integrierten Portal ausgestattet, welches für Werkstücke bis zu einem Durchmesser von 150 mm und maximal 5 kg ausgelegt ist. Hier können bis zu 20 Stationen des Stapeltisches mit Roh- und Fertigteilen bestückt werden. In dem Portal sind, wie in der Maschine, Okuma-Servoantriebe verbaut. Das Portal wird über die Okuma-eigene Steuerung OSP-P300L und die Ladestrategie im NC-Programm programmiert. Für eine hohe Maßstabilität der Maschine sorgt zusätzlich das bewährte Thermo-Verträgliche Konzept, „Thermo-Friendly Concept“, von Okuma.

Nakamura-Tome AS-200
Als absolutes Highlight des japanischen Herstellers Nakamura-Tome wird auf der Intec 2015 das horizontale Dreh-/Fräszentrum AS-200 präsentiert. Diese Maschine wurde für die Einführung in die außermittige Komplettbe-arbeitung konzipiert und ist demnach mit einem kompakten Revolver mit angetriebenen Werkzeugen und Y-Achse in der Standardausrüstung aus-gestattet.
Diese Maschine ist optimal geeignet für Stangenarbeiten bis 65 mm und Futterarbeiten bis 210 mm und gleichzeitig mit weniger als 3,5 m² sehr platzsparend. Der standardmäßig verbaute 12-fach Werkzeugrevolver kann mit der 15°-Indexierung bis zu 24 Werkzeuge für eine schnelle und präzise Bearbeitung der Werkstücke aufnehmen.

Quaser MF 400 U
Mit dem Klassiker Quaser MF 400 U bietet Hommel ein kostengünstiges Einsteigermodell mit X-/Y-/Z-Achsen-Verfahrwegen von 410/610/510 mm und maximaler Tischbelastung von 150 kg. Gesteuert durch die volldigitale Steuerung Heidenhain iTNC530 und eine massive sowie stabile Kinematik, eignet sich diese Maschine bestens für die 5-Achsen-Simultanbearbeitung. Mit der Option DCM = dynamische Kollisionsüberwachung werden über eine 3D-Simulation eventuelle Kollisionen ange-zeigt. Der Einsatz hochwertiger Komponenten, Kugelrollspindeln und Linearführungen verleiht diesem Bearbeitungszentrum eine hohe Positioniergenauigkeit in allen Achsen. Die Quaser MF 400 U garantiert durch eine komplette Grundausstattung eine hohe Wirtschaftlichkeit.

Hwacheon Vesta 1050B
Für die absolute Schwerzerspanung wird das vertikale Bearbeitungszent-rum Hwacheon Vesta 1050B mit großzügig dimensionierten Flachführungen in allen Achsen sowie einer mechanischen, zweistufigen Getriebespindel mit einem maximalen Drehmoment von 481 Nm gezeigt. Die mit X-/Y-/Z-Achsen-Verfahrwege von 1.050/600/600 mm ausgestattete Maschine leistet problemlos Bearbeitungen von Werkstücken mit einer Größe von bis zu max. 1.150 x 600 mm und 1.000 kg Gewicht. Innenkühlung mit 30 bar, als auch Späneförderer und ein umfangreiches Softwarepaket sind im Standard enthalten. Als Steuerung ist die hochmoderne Fanuc 0i-MD verbaut.

Chevalier FCL-1840 H
Die Zyklen-Drehmaschinen der Chevalier FCL-H-Serie sind eine Kom-bination aus CNC- und manueller Drehmaschine und können mit Eigenschaften wie dem Lernmodus für die CNC-Bearbeitung perfekt zu Ausbildungszwecken oder auch zum Dauerbetrieb genutzt werden. Auf der Intec 2015 wird das Modell FCL-1840 H ausgestellt. Einfache sowie komplexe Teile können sowohl manuell als auch im CNC-Modus mit dieser Maschine bearbeitet werden. Ebenfalls ist eine Kombination aus beiden Betriebsarten möglich. Die Spindeldrehzahlen werden automa-tisch an die unterschiedlichen Durchmesser bei Bearbeitungen angepasst. So halten die Maschinen eine konstante Schnittgeschwindigkeit und sichern somit höhere Werkstückqualitäten sowie längere Werk-zeugstandzeiten. Die Werkzeugkompensation erfolgt ebenfalls automatisch.
Zur Standardausstattung der FCL-1840 H gehören Komponenten wie Hochpräzisionsspindeln, Hochgenauigkeits-Kugelgewindespindeln, schwere Guss-Reitstöcke und verschleißfeste Führungsbahnen. Eine hohe Präzision und Standhaftigkeit stehen bei Chevalier besonders im Fokus. Dies erkennt man bereits bei der hervorragenden Dämpfung des Meehanite-Guss-Maschinenbettes und den gehärteten sowie geschliffenen Maschinenführungsbahnen. Die exakt vermessene und durch Präzisionskegelrollenlager gelagerte Hochpräzisionsspindel gewährt hohe Genauigkeiten und eine durchgehende Stabilität, auch in hohen Drehzahlbereichen. Chrom-Molydän-legierte Stahlzahnräder dienen ebenfalls der langen Lebensdauer und bieten geringere Geräuschemissionen.
Mit der FCL-1840 H können Werkstücke mit einem maximalen Durchmesser von 460 mm sowie einer maximalen Länge von 1.000 mm problemlos bearbeitet werden.

SH5000
Im Bereich Kreuzschleifen wird auf der Intec 2015 die neu entwickelte horizontale Kreuzschleifmaschine SH5000 des amerikanischen Herstellers Sunnen präsentiert. Höchste Performance gepaart mit unschlagbaren Spezifikationen, Sicherheitsfeatures und nicht zuletzt dem futuristischen Design machen die SH5000 zur perfekten Maschine für die wirtschaftliche und produktive Fertigung. Mit dem patentierten Hybrid-Zustellsystem leistet die SH5000 höchste Präzision und das auf einer Hublänge von bis zu 400 mm. Sicherheits-Features wie bewegliche Lexan-Scheiben und ein Lichtvorhang sorgen für die nötige Sicherheit während der Bearbeitung und erleichtern die Arbeit erheblich. Mit 6 Ausrichtschrauben bietet die neue Spindelaufnahme nicht nur eine einfachere und schnellere Aus-richtung der Werkzeuge, auch der oben offene Hubschlitten mit längeren Führungsrohren ermöglicht die Bearbeitung größerer und längerer Werkstücke.
Auch Automationen können dank der freien Belegungsplätze im Schalt-schrank mühelos mit der Kreuzschleifmaschine verknüpft werden.
Ausgestattet mit einem Siemens PLC der neuesten Generation, welcher über den integrierten 9’’ Touchdisplay bedient wird, kann die Expansion und Retraktion der Werkzeuge problemlos durch das Display im Einrichtmodus eingestellt werden. Über einen Joystick sind weitere Hubeinstellungen möglich.

Autor: Hommel GmbH

Share This Post On