Wirtschaftliche Fertigung mit dem flexiblem Bohrwerk ASCARAPID

Aschersleben - Ascarapid 2

Aschersleben - Ascarapid 2

Neue modular konzipierte Bohrwerksreihe für die 5-Seiten-Bearbeitung.

Mit der Bohrwerksserie ASCARAPID 1-5 ergänzt die Schiess GmbH ihr Angebot an mittleren Bearbeitungszentren der Marke ASCHERSLEBEN um eine dritte Baureihe. Im vergangenen Jahr brachte Schiess bereits die Portalfräsmaschine ASCAMILL und die Mehr-Achsen-Vertikal-Drehmaschine ASCATURN auf den Markt.

Präzision in Serie
Das Konzept der Marke ASCHERSLEBEN basiert auf stark standardisierten Baugruppen. Es ermöglicht den Bau von Präzisionsmaschinen, die zu einem vergleichsweise günstigen Preis auf den individuellen Bearbeitungsbedarf konfiguriert werden können. Diesem Grundgedanken folgend wird Schiess mittelfristig in der Lage sein ca. 6 Monate Lieferzeit ab Bestellung anbieten zu können.
Das Bohrwerk ASCARAPID bearbeitet beispielsweise Werkstücke im Energiesektor und Maschinenbau, u. a. Pumpen-, Ventil- und Getriebegehäuse sowie Rahmen und Gestelle für Maschinen und Schienenfahrzeuge. Neben Präzision, Stabilität und Laufruhe der Maschine standen Bedienerfreundlichkeit und Wartungseffizienz im Vordergrund bei Planung und Entwicklung der Baureihe. Das kompakte Design spart Platz, gleichzeitig ermöglicht die offene, ergonomische Gestaltung der Einhausung eine optimale Werkstückzugänglichkeit und einen einfachen, schnellen Wechsel der Teile. Die Bedienerplattform ist integriert, Schaltschrank, Kühlung und Hydrauliksystem können ebenfalls in die Einhausung integriert werden. Der Aufbau des Bohrwerks in der Produktionshalle ist schnell, einfach, und ohne besondere Fundamentvorbereitung möglich.

Hohe Spindeldrehzahlen
Aufgrund der kompletten Gusskonstruktion aller Gestellbaugruppen und der lastoptimierten Anordnung der Antriebssysteme und Führungen arbeitet das Bohrwerk präzise und mit hoher Laufruhe. Die Gleitführung der Y-Achse mit hohen Dämpfungseigenschaften unterstützt diese Qualität. Servomotorisch angetriebene X-, Y-, Z und W-Achsen plus Getriebe und Spindeln mit Doppelmuttern kombinieren hohe Steifigkeit mit einem Maximum an Präzision. Für die Lagerung der Hohlspindel ist eine Öl-Luft-Schmierung vorgesehen. Damit eignet sich das Bohrwerk besonders für sehr hohe Spindeldrehzahlen (z.B. Spindeldurchmesser 160 mm: 3.200 Umdrehungen pro Minute). Der am Maschinenständer angebrachte automatische Werkzeugwechsel mit vertikalem Kettenmagazin ermöglicht eine hauptzeitparallele Be- und Entladung und erhöht damit die Wirtschaftlichkeit der Anlage. Alle Achsen sind mit Absolutmesssystemen ausgestattet, womit sich Referenzfahrten erübrigen.

Drehtisch
Großzügig dimensionierte elektrisch verspannte Antriebe für die B-Achse (Tischdrehung) erlauben ein sehr hohes Haltemoment in der Lageregelung, verbunden mit hochgenauer stufenloser Positionierung ± 0,001°. Dieses einfache Konzept kommt ohne Klemmung aus. Ein vorgespanntes Rundlager sorgt für die Steifigkeit der Rundachse und damit für die Bearbeitung auch sehr hoher Werkstücke ohne Leistungsreduzierung.

Vorausschauende Instandhaltung per Condition Monitoring-System
Die Bohrwerke werden mit Siemens 840D sl gesteuert (inkl. Safety Integrated). Steuerungen von Fanuc oder Heidenhain sind ebenfalls möglich. Das Bedienpanel mit selbsterklärenden Masken erleichtert dem Maschinenbediener die Arbeit. Über Ampelsysteme oder direkt angezeigte Informationen werden optisch die für die Funktion der Anlage wichtigen Parameter dargestellt bzw. signalisiert. So ist der Bediener sofort über den Zustand der Maschine informiert. Für die vorausschauende Instandhaltung und Fernwartung arbeitet Schiess mit der Condition Monitoring-Software Autinity. Der Nutzer der Anlage kann sich bei Bedarf auf diese Weise per Internet direkt mit dem Servicezentrum von Schiess verbinden. Die kontinuierlich gesammelten Daten über die Nutzung der Maschine können vom Anwender an Schiess zur Auswertung übermittelt werden.
Sobald sich aufgrund der Analyse ein mögliches Problem andeutet, kann sofort gegengesteuert werden.

Autor: Redaktion

Share This Post On