Werth QuickInspect-Familie – Messen auf „einen Blick“ in Produktion und Messraum

Verzeichnungsarme telezentrische Präzisions-Optiken bieten wahlweise Messbereiche von 0,8 mm x 0,6 mm bis zu 230 mm x 180 mm. Der neue Quicklnspect nutzt eine extrem hochauflösende Kamera, um auch bei großen Sehfeldern kleine Messabweichungen zu gewährleisten. Um die Vergleichbarkeit zu konventionellen Koordinatenmessgeräten sicherzustellen, ist das Gerät in Anlehnung an lSO 10360 bzw. VDl/VDE 2617 spezifiziert und auf das Längennormal der PTB rückgeführt. Abhängig von der gewählten Optik sind Messabweichungen von Bruchteilen von Mikrometern oder wenigen Mikrometern erreichbar. Bei den meisten Gerätevarianten (0,037x bis ca. 1x) ist ein Scharfstellen aufgrund der Telezentrie nicht mehr notwendig.

Für hohe Vergrößerungen unterstützt eine komfortable Fokusfunktion der Bildverarbeitungssoftware das einfache „Scharfstellen“. Diese zeigt dem Nutzer die Position, in der das Werkstück fokussiert ist, um optimale Bedingungen zur Messung zu schaffen. Bedingt durch die hohe Kameraauflösung kann der Anwender mit Hilfe der stufenlosen Zoomfunktion interaktiv und auch im Automatikmodus Bildausschnitte fast beliebig vergrößern. So können besonders kleine Merkmale besser dargestellt und gemessen werden. Automatische Ausrichtfunktionen nehmen dem Bediener aufwendiges Vorpositionieren ab.

Autor: Werth Messtechnik GmbH

Share This Post On