Von Pöhl an den Pol – Versendung von 5 Frachtriesen steht kurz bevor

OLYMPUS DIGITAL CAMERADie Lehmann-UMT aus Jocketa schließt diese Woche einen Großauftrag für 10 Frachtschlitten für die Polarforschung in der Antarktis ab. Nachdem bereits im Januar der erste Teil der Bestellung versendet wurde, werden nun die letzten 5 tonnenschweren Kolosse am Donnerstag, den 18. Februar verladen und gehen auf den Weg ins ewige Eis.

Mit der Entwicklung und Herstellung von Ausrüstung für die Polarforschung hat sich das traditionsreiche Unternehmen aus dem sächsischen Vogtland weltweit einen Namen gemacht. Die Lehmann-UMT ist das einzige deutsche Unternehmen, das diese Expeditionsschlitten fertigt. Mittlerweile lieferte sie weit über 100 Stück an Kunden in Japan, China, USA, Chile, England und Indien. Langjährige Partner sind z.B. das Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung Deutschland, die British Antarctic Survey, Cambridge und das Team der Expedition „The coldest journey“.

Die 3,7 t schweren Kolosse mit einer Nutzlast von 25 t werden zum Transport von Polarausrüstung, Heizöl und Containerbauten genutzt. Gezogen von Pistenbullies, werden Wege zwischen 800 und 1300 km zurückgelegt – von der Eiskante der Antarktis bis ins Landesinnere. Die Fahrer sind für diese Strecke oft 10 Tage am Stück unterwegs.

Weil die Konstruktionen der klirrenden Kälte von bis zu -60 Grand standhalten müssen, wendet die Lehmann-UMT GmbH einen speziellen Stahl und ein besonderes Schweißverfahren an.

Autor: Lehmann-UMT GmbH

Share This Post On