Spatenstich für großen Erweiterungsbau

Auf der Baustelle neben dem bestehenden WERMA-Gebäude nehmen der Bürgermeister von Rietheim-Weilheim, Jochen Arno, WERMA-Geschäftsführer Matthias Marquardt, Fertigungs- und Projektleiter Neubau Erich Martin, Leiter der Fertigungstechnologie Jürgen Marquardt, der Architekt Hanns Jana vom Büro Broghammer – Jana – Wohlleber sowie Clara Decker, Geschäftsführerin der Bauunternehmung Decker, den Spatenstich für den Neubau vor. „Es ist uns gelungen, unseren Standort in Rietheim-Weilheim hervorragend weiterzuentwickeln. Mit dem Neubau ermöglichen wir WERMA langfristig sehr gute Zukunfts- und Wachstumsperspektiven sowohl für die Sicherung von bestehenden Arbeitsplätzen als auch für die Schaffung von neuen“, erklärte der Geschäftsführende Gesellschafter Matthias Marquardt zur Begrüßung. So visiert das Mittelständische Unternehmen im Jahr 2022 einen Umsatz in Höhe von 60 Millionen Euro an. Das wird zur Folge haben, dass 30 bis 40 neue Arbeitsplätze am Standort entstehen. Der Geschäftsführer präsentierte anhand von Plänen das neue moderne Gebäude und erläuterte, dass durch die direkte Anbindung an die B14 städtebaulich eine gute Lösung gefunden wurde, die zudem die Erschließungskosten reduziert.

Nachhaltigkeit & Energieeffizienz stehen im Vordergrund
Neben der Optimierung von Prozessabläufen stand unter anderem ein nachhaltiges Energiekonzept bei der Planung der neuen Halle im Mittelpunkt. So sind keine zusätzlichen Heizanlagen erforderlich: Das ermöglichen umfassende Wärmerückgewinnungskonzepte aus allen Prozessen.

Die Begeisterung für den Neubau teilte auch Rietheim-Weilheims Bürgermeister Jochen Arno. In seiner Ansprache schwärmte er: „Was gibt es für einen Bürgermeister Tolleres als einen Spatenstich? Eigentlich nur noch die spätere Einweihung des Gewerkes.“ So wurde er bereits frühzeitig in die Ideen zur Fabrikerweiterung eingebunden. Der Zeitpunkt hätte nicht besser sein können, da Radweg und Glasfaseranbindung zum selben Zeitpunkt erweitert werden können. Arno spricht ein großes Kompliment für die bisherige Planung aus und drückt für die Umsetzung die Daumen.

Autor: WERMA Signaltechnik GmbH + Co. KG

Share This Post On