SIC-Wostor Markiersysteme GmbH stellt auf der EMO Hannover das Lasermarkiersystem L-Box vor

lbox_pc

lbox_pc

Die SIC-Wostor Markiersysteme GmbH, stellt mit der L-Box einen leistungsstarken PC-gesteuerten Markierungslaser für Einzelarbeitsplätze als integrierte Klasse I-Lösung (nach Standard EN 60825-1) vor.

Gegenüber dem Vorgängermodell C173LG verfügt die L-Box über eine deutlich kompaktere Bauweise und kann dabei effizienter verwendet werden, da das durchdacht konzipierte Gehäuse den Zugriff auf den Arbeitsbereich von drei Seiten erlaubt. Dies ermöglicht die Beschriftung von größeren Werkstücken als bisher.

Der optionale Arbeitstisch ist optimal auf die L-Box und ein steuerndes Notebook ausgelegt und beherbergt auch die Steuerungseinheit und Laserquelle. Für den Transport können diese Elemente platzsparend miteinander kombiniert werden, wobei der Arbeitstisch zusätzlich als Schutzrahmen für das Markiersystem fungiert.

fiber_unit (2)Natürlich erlaubt die L-Box die effiziente Markierung aller Arten von Material in höchster Qualität. Auch Strichcodes und DataMatrix-Codes sowie Logos sind möglich. Gegenüber den häufig eingesetzten YAG- oder CO2-Lasern zeichnet sich die in der L-Box verwendete Ytterbium-Faserlasertechnologie durch eine bis zu zehnfache Lebensdauer von ca. 100.000 Stunden und äußerst geringen Wartungsaufwand aus. Dabei liegt die Leistung des Lasers, der in Varianten mit 10, 20 und 50W erhältlich ist, deutlich über der anderer Lasertechnologien.

Standardmäßig verfügt die L-Box über ein Markierfenster von 100x100mm, das optional durch Verwendung einer anderen Optik auf 170x170mm erweitert werden kann. Werkstücke können eine Höhe von bis zu 235mm und eine maximale Länge von 440mm aufweisen.

Weitere Optionen umfassen eine Drehachse für zylindrische Teile mit einem maximalen Durchmesser von 150mm und einem Maximalgewicht von 5kg sowie manuelle oder softwaregesteuerte vertikale Z-Achsen, Codelesegeräte, Absauganlagen für Dämpfe sowie eine Schubladenlösung für die genaue Platzierung mehrerer Werkstücke für einen Arbeitsgang und eine Drehteller-Lösung für die Bestückung mit Werkstücken zur Entnahme und Bereitstellung während des Markiervorgangs auf einem weiteren Werkstück.

Autor: Redaktion

Share This Post On