Setting new standards – mehr als nur ein Werbeslogan

Am Anfang stand der Stempel
Als Tochterunternehmen von Trodat, weltweit bekanntem und tätigem Stempelproduzenten, gegründet, forschte Trotec zu Beginn hauptsächlich im Bereich der gewerblichen Anwendungen wie dem Gravieren von Stempelgummi. Doch schnell fanden sich unzählige Anwendungen mehr und die im Haus entwickelten Flachbettlaser der Speedy-Serie traten ihren Siegeszug um die Welt an. Nach einigen Jahren ergänzte man das Produktportfolio um Galvolaser. Mittlerweile sind bei Trotec sogar Module zur Automatisierung im industriellen Bereich erhältlich sowie kundenspezifische Sonderanlagen. Wohl gemerkt – alle Anlagen werden komplett im Haus gefertigt und konzipiert.

Ein universelles Werkzeug für jedermann
Lange war die Lasertechnologie für viele Unternehmen zu teuer und die Handhabung der Anlagen zu umständlich, als dass man sich die Anschaffung entsprechender Geräte zutraute. Zwar waren die Vorteile bekannt, die Furcht vor einer Fehlinvestition war jedoch zu groß.
Trotec Geräte überzeugen einerseits durch einfaches Handling – dank innovativen Softwarepaketen ist kein speziell geschultes Fachpersonal notwendig- und andererseits günstigen laufenden Betrieb. Hochwertige Komponenten garantieren geringen Wartungsaufwand bei höchster Leistung selbst im industriellen Umfeld. Auch bei kleinen Stückzahlen rechnet sich die Anschaffung einer solchen Anlage somit schnell. Doch für viele das überzeugendste Argument ist das geschlossene Konzept der Flachbettgeräte und Laser Workstations. Laserjobs werden so einfach und sicher wie Druckaufträge und das, ohne Abstriche bei der Qualität machen zu müssen.

Geräte, die begeistern
All jenen, die sich fragen, wie der Laser nun als Werkzeug im eigenen Unternehmen nützlich sein kann, sei die Messe Metall 2013 in München ans Herz gelegt. Gemeinsam mit dem Trotec Team kann auf Stand H18 in Halle A6 so manches Flaggschiff von Trotec auf Herz und Nieren getestet werden. Mit dabei ist zum Beispiel der Speedy 300 flexx, der weltweit einzige Flachbettlaser, der ohne Umrüsten in einem Durchgang mit einer CO2- und einer Faserlaserquelle arbeiten kann. Als weiteres Highlight wird die neue Product Range der Laser Workstations in drei unterschiedlichen Größen vorgestellt. Die Tischworkstation überzeugt durch ihre Kleinheit bei gleichzeitiger Effizienz, ihr großer Bruder, die LWS 1300, eignet sich hervorragend besonders für größere und vor allem sperrige Werkstücke. Die schon seit etlichen Jahren erprobte LWS 780 liegt größenmäßig genau dazwischen und ist bereits in der Standardvariante auf Wunsch mit Rundtakttisch zu erhältlich.

Lernen Sie die Möglichkeiten kennen! Nähere Informationen zu den Geräten und der Messe sowie laufend neue Tipps und Tricks finden Sie auch unter www.troteclaser.com.

Autor: Trotec Laser GmbH

Share This Post On