„Schlauer Klaus“ – mit dem Multitalent zum Null-Fehler-Protokoll

OptimumDer „Schlaue Klaus“, das bereits fünffach prämierte Assistenzsystem für Montage, Kommissionierung, Logistik und Qualitätssicherung, wandelt sich pünktlich zur MOTEK 2016 zum modularen Baukastensystem und wird somit für noch mehr Branchen attraktiv und leichter einsetzbar.

Die Karlsruher Optimum GmbH hat ihr intelligentes Assistenzsystem „Schlauer Klaus“, das bereits auf der vergangenen MOTEK prämiert wurde, konsequent weiterentwickelt und noch enger auf die Wertschöpfungs-ketten und Abläufe in Betrieben abgestimmt. Herausgekommen sind die sechs Basismodule: Wareneingang, Identifizierung, Montage, Kommissionierung, Endkontrolle und Warenausgang, die mit zusätzlichen Erweiterungen und Addons nun die komplette Wertschöpfung im betrieblichen Alltag widerspiegeln und konsequent abdecken.

„Unsere „wissenden Arbeitsplätze“ erreichen, gerade an Handarbeitsplätzen mit hoher Komplexität, durch das enge Zusammenspiel von industrieller Bildverarbeitung, intelligenter Datenbanktechnik und kognitiver Ergonomie höchste Effizienz bei gleichzeitiger, deutlicher Entlastung der Mitarbeiter. Dabei erreichen wir das Ziel, die Null-Fehler-Quote, durch eine intelligente Qualitätsprüfung in Echtzeit,“ erklärt Geschäftsführer Wolfgang Mahanty.

Intelligente Bilddatentechnik in Verbindung mit RFID-Anwendungen

Auf der MOTEK 2016 präsentieren sich die Karlsruher zusammen mit der YUMA Technologie GmbH, einem Spezialisten für Identifikationssystem und Informationslogistik, in Halle 3 auf Stand 3281. „Hier präsentieren wir am Beispiel eines voll funktionsfähigen „Schlauen Klaus“ das Zusammenspiel von einem intelligentem Assistenzsystem und innovativer RFID-Technik in Echtzeit und zeigen erneut neue, innovative Lösungswege auf,“ führt er abschließend aus.

Autor: OPTIMUM datamanagement solutions GmbH

Share This Post On