Pressemitteilung Eichenberger Gewinde AG – Hannover Messe 2013

Der Name Eichenberger Gewinde ist heute ein Synonym für «hochpräzise, gerollte Gewindetriebe». Nicht nur was die Qualität dieser Bewegungselemente betrifft, sondern auch in Sachen «Anwendung» bieten die mechanischen «Motion Devices» für fast alle Anforderungen eine platzsparende und elegante Lösung. Nach 60 Jahren Aufbauarbeit hat Eichenberger heute für beinahe jede Anwendung eine Spindellösung.

Dank vieler Jahre Weiterentwicklung, zusammen mit unseren Auftraggebern, ist ein Portfolio entstanden, woraus sich schlussendlich vier sich ergänzende Produktelinien ergaben. Das «Kleeblatt» besteht aus den Kugelgewindetrieben CARRY (für hohe Lasten) und CARRY Speed line (für schnelle Bewegungen) sowie aus dem Original SPEEDY (die schnelle Gleitgewindespindel) und RONDO (unsere Rundgewindespindel, als Alternative zu Trapezgewinden).

Gewinderollen als Kernkompetenz
Den 120 Mitarbeitern von Eichenberger Gewinde AG gehen, wie es sich gehört in einem neuzeitlichen Fabrikationsbetrieb, mehrere Roboter zur Hand. Dies ermöglicht uns sieben Tage in der Woche den hohen Anforderungen unserer Kunden gerecht zu werden.
In der Gewindeherstellung – der eigentlichen Kernkompetenz – stehen acht, zum Teil hochmoderne CNC-Gewinderollmaschinen im Einsatz.
Es ist seit 60 Jahren ein Anliegen der Unternehmensleitung, attraktive Arbeitsplätze anzubieten. Denn nur so ist es möglich, am Markt nicht lediglich als Lieferant, sondern auch als zuverlässiger Partner aufzutreten.
Und um mit dem Aufbau unseres Sortimentes Schritt halten zu können, wurde der Betrieb stetig ausgebaut und dies über mehrere Etappen und Jahre.
Im letzten Sommer, gerade rechtzeitig zum Jubiläum in diesem Jahr, konnte unser moderner und funktionaler Büroneubau in Betrieb genommen werden. Ein weiterer Meilenstein in unserer 60-jährigen Geschichte. Der Bürokomplex bietet dem Verkauf sowie der Administration beste Voraussetzungen, um die Kundschaft optimal zu betreuen.

Auf die Kugel gesetzt
Das «Flaggschiff» des Unternehmens ist der Kugelgewindetrieb, der rund zwei Drittel des Umsatzes ausmacht. 2012 wurden über 425’000 Kugelgewindetriebe gefertigt.
Ein grosser Teil unserer Produkte, nicht nur Kugelgewindetriebe, geht in die Medizinaltechnik, sei es im Bereich Analyse, Dialyse, Spitalbettantriebe u. v. m. Im Weiteren helfen unsere Gewindetriebe behinderten oder körperlich eingeschränkten Personen den Alltag zu erleichtern, zum Beispiel in Form von Aufstehhilfen, Einstiegsrampen bei Bussen usw.
Aber auch in der Automobilbranche sowie der Verpackungs-, Lebensmittel- oder Textilindustrie sind die «Bewegungstalente» im Einsatz und nicht mehr wegzudenken. Dazu kommt Selbstverständliches im Alltag: beim Bus z. B. sind Eichenberger Gewindetriebe im wahrsten Sinne des Wortes die «Türöffner».
Es gibt kaum eine Branche, in der die Spindeln aus Burg nicht in irgendeiner Form ihren Dienst tun – tagein, tagaus und klaglos. In mehr als 40 Ländern zählten Maschinen-, Geräte- und Apparatehersteller 2012 auf Eichenberger-Produkte. Was gleichzeitig belegt, warum das Unternehmen über 75 Prozent des Umsatzes im Export erwirtschaftet.

Wertschöpfung
Eichenberger möchte auch in den nächsten 60 Jahren weiterhin für den Kunden ein verlässlicher Partner sein. Mehr noch, die Entwickler stellen sich den Forderungen der Kunden, um mit ihnen zusammen innovative und zukunftsorientierte Produkte zu entwickeln. Dabei erarbeiten sie gemeinsam mit den Konstrukteuren aus aller Welt kluge Antriebs-Lösungen. Diese in der Regel anwendungsspezifischen Entwicklungen bringen dem Kunden einen technischen Vorteil und ermöglichen ihm eine hohe Wertschöpfung.
Natürlich sorgen auch wir uns um die Umwelt. Mit einem hohen Wirkungsgrad seiner Produkte, kann Eichenberger den benötigten Energieaufwand deutlich senken: Das ist ein Beitrag des Unternehmens zur Schonung der natürlichen Ressourcen.

„Wir stellen an der Hannover Messe 2013 aus: Halle 16, Stand F04“

Bild oben:
Der aufgeschnittene Kugelgewindetrieb „Carry“ lässt das patentierte Umlenksystem für die Kugelrückführung plastisch erkennen.

Autor: Eichenberger Gewinde AG

Share This Post On