Präzisionsspezialist Laufer in Hardt setzt auf Schwanog: Schlagmesser Multikant überzeugt mit unschlagbaren Standzeiten!

Perfektion und Pünktlichkeit sind dabei das klare Bekenntnis der beiden Geschäftsführer Andreas und Thomas Laufer und ihrem Team von rund 55 hoch qualifizierten Mitarbeitern. Dieses Versprechen ist zugleich aber auch klar formulierter Anspruch an jeden Lieferantenpartner. Denn nur ein durchgängiges, nach innen und außen formuliertes Werteversprechen kann auch langfristig eingehalten werden.

Heute produziert Laufer mit über 55 Mehrspindel- und Einspindeldrehmaschinen auf einer Fertigungsfläche von 3.500 m2. Der erst im Jahre 2008 bezogene Neubau stößt allerdings jetzt schon wieder an seine Grenzen so dass der Umzug der Verwaltung in den geplanten zweistöckigen Neubau eines Verwaltungsgebäudes neue Kapazität für die Fertigung frei machen wird.

Das Erfolgsgeheimnis von Laufer ist Mikropräzision in millionenfachen Losgrößen zu einem absolut wettbewerbsfähigen Marktpreis. Diese Fähigkeit führt dazu, dass Laufer heute weltweite Kunden aus den Bereichen Automotive, Feinwerktechnik, Elektrotechnik und Laborausstattungen bedient.

Um diese Position weiter auszubauen, setzt Laufer auch auf Werkzeuglieferanten, die in der Lage sind, in gleicher Weise schnell, präzise und Produktivität optimierend zu arbeiten. Genau so begann auch die erfolgreiche Zusammenarbeit mit Schwanog vor 15 Jahren. Die räumliche Nähe und die Fähigkeit des Schwanog Teams, Anforderungen schnell und präzise umzusetzen, führte zu ersten Aufträgen für die Bearbeitung von Gewindebuchsen mit dem PWP Außenstechwerkzeug. Motiviert durch die erstklassigen Resultate folgten viele weitere Anwendungen, zunächst häufig in der Bearbeitung von Messing als Werkstoff.

Mit dem Wandel hin zu schwer zerspanbaren Werkstoffen wie Edelstahl wuchsen auch die Herausforderungen, die Schwanog durch Versuchsreihen mit
unterschiedlichen Spanleitstufen, Beschichtungen etc. immer übertraf.

Aktuelles Projekt ist ein Präzisionsteil aus bleifreiem Aluminium für ABS-Bremssysteme.
Durch kontinuierlich steigende Stückzahlen war es erforderlich, die Produktion weiter konsequent zu optimieren und dabei die besonders widerspenstigen Späne im Auge zu behalten.

Um Flächen an diesem Drehteil anzubringen, empfahl Schwanog Vertriebsleiter Peter Schöninger den Einsatz des Multikant Schlagmessers, das sofort alle Erwartungen übertraf. Neben erstklassiger Präzision und schnellster Verfügbarkeit konnte die Standzeit auf über 250.000 Teile gesteigert werden.

Andreas Laufer: „Die Multikant-Schlagmesser sind bei uns auf zwei Maschinen rund um die Uhr im Einsatz. Mit der Erhöhung der Standzeiten auf über 250.000 Teile hat uns Schwanog
erneut sehr beeindruckt!“

Mehrkantschlagen ist einer von zwölf Schwanog Produkt- und Anwendungsfeldern.
Schwanog Schlagmesser sind für alle gängigen Maschinentypen bzw. Mehrkantdreheinrichtungen ab Lager verfügbar. Wie alle Schwanog-Systeme sind auch die Schlagmesser mit Wechselplatten ausgeführt, die je nach Kundenspezifikation individuell abgestimmt werden.

Dieses Projekt ist auch für das Unternehmen Laufer bestes Beispiel für die großen Optimierungspotenziale, die jedem Mittelständler genügend Chancen auch für die
Zukunft in hart umkämpften Märkten eröffnen.

Andreas Laufer bringt die Zusammenarbeit mit Schwanog auf den Punkt: “Wir schätzen an Schwanog die perfekte Dokumentation, die hohe Kompetenz auch in Versuchsreihen und die optimale Betreuung mit kurzen Reaktionszeiten!“

Dank der enormen Automatisierung der Fertigung mit Robotern im Schwanog Werk Obereschach und den hoch effizienten Auftrags-Prozessschritten konnte die Lieferzeit der individuell nach Zeichnung gefertigten Werkzeuglösungen weiter reduziert werden.

Dies sieht Schwanog Vertriebsleiter Peter Schöninger auch als entscheidendes Kriterium bei der Entscheidung für oder gegen individuelle Lösungen. Denn die großen technischen und betriebswirtschaftlichen Vorteile der Schwanog Profilwerkzeugsysteme mit Wechselplatten stehen ohnehin außer Frage:

– Reduktion der Werkstückkosten um bis zu 40 %
– Schnelle Lieferzeiten durch robotergestützte Produktion und große Fertigungstiefe
– Spiegelglänzende Oberflächenqualität der Schneideplatten
– Schnelle Angebotserstellung mit Lösung nach gelieferter Wechselstückzeichnung

Grundlage aller Anwendungslösungen sind dabei die Schwanog Profilwerkzeug- Systeme, die aus einem Schwanog-Halter und -Werkzeugrohling bestehen. In diesen Rohling werden teilespezifische Konturen geschliffen oder erodiert. Typische Losgrößen für Schwanog sind 3 bis 50 Profilplatten pro Auftrag.

Neben dem markanten wirtschaftlichen Nutzen steht aber auch ein weiterer Anwendungsvorteil im Mittelpunkt. Dank der Schwanog-Systemtechnologie sind sogar Konturen möglich, die durch Kopierdrehen gar nicht herstellbar sind. Das bedeutet gerade bei den immer komplexer und filigraner werdenden Präzisionsteilen zum Beispiel auch in der Automobilindustrie oder Medizintechnik einen weiteren ganz entscheidenden Vorteil.

Autor: Schwanog Siegfried Güntert GmbH

Share This Post On