P290 – Neue 90°-Fräswerkzeuge der Shred-Produktfamilie

MILLSHRED P290- Werkzeugsystem im Einsatz

Die neuen P290-90°-Fräser der Shredmill-Linie basieren auf P290 ACKT 1806PDR-FW- und P290 ACKT 1806PDR-FWE-Wendeschneidplatten mit segmentierter Schneidkante. Diese Werkzeuge können auch die regulären P290 ACCT 1806PDR-HL-Wendeschneidplatten mit gerader Schneidkante für die Schlichtbearbeitung aufnehmen. Zwei positive, 18 mm lange Indexierungen sind das Markenzeichen der neuen Wendeschneidplatten.

Beim Einsatz der P290 ACKT 1806PDR-FW-Wendeschneidplatte mit segmentierter Schneidkante erhält man sehr kleine Späne. Sie ist perfekt für die Bearbeitung tiefer Kavitäten geeignet, da die Späne leicht aus der Schnittzone abgeführt werden, was sehr effektiv zur Vibrationsdämpfung, auch bei großen Auskraglängen, beiträgt.

MILLSHRED P290-Wendeschneidplatte

Die Plattensitze der P290-Wendeschneidplatten sind in kleinen Stufen angeordnet, um durch den Überschnitt eine saubere Oberfläche zu erhalten. Daraus ergibt sich eine voll effektive Fräserkonfiguration. Die neuen Wendeschneidplatten sind für die Bearbeitung unterschiedlicher Werkstückstoffe mit verschiedenen Spanformern und Schneidkantenpräparationen erhältlich:

P290 ACKT 1806PDR-FW – für allgemeine Bearbeitungen unterschiedlicher Werkstückstoffe einschließlich Titan.
P290 ACKT 1806PDR-FWE – mit scharfer Schneide, entwickelt für große Auskraglängen oder für labile Bearbeitungsbedingungen.
P290 ACCT 1806PDR-HL – mit gerader Schneide für Schlichtbearbeitungen.

Vorteile der P290-Werkzeuge:

  • Exzellente Werkzeugstabilität
  • Aufteilung in kleine Späne
  • Optimaler Spanfluss und Spanabfuhr, auch aus tiefen Kavitäten
  • Schnitttiefen bis zu 18 mm aufgrund hoher Schneidenstabilität, dadurch kürzere Bearbeitungszeit
  • Niedrige Schnittkräfte, was zu einer geringeren Leistungsaufnahme führt

P290-Werkzeuge sollten bei kleinen ae (radialen Schnitttiefen) eingesetzt werden, um ein optimales Ergebnis zu erzielen. Alle Werkzeuge verfügen über eine direkte Kühlmittelzuführung zu den Schneidkanten.

Autor: Redaktion

Share This Post On