ORBIS AG auf der HANNOVER MESSE 2015: Industrie 4.0 live mit der ORBIS Multi-Process Suite integriert in SAP ERP-Prozesse

Am Messestand von SCHUNK, dem Kompetenzführer für Spanntechnik und Greifsysteme, sind dazu verschiedene Fertigungszellen aufgebaut, in der Roboter- und Pick&Place-Stationen im Zusammenspiel Montage-, Prüf-, Verpackungs- und Logistikprozesse durchführen. Mit der ORBIS MPS können die im Fertigungsprozess entstehenden Daten, zum Beispiel produzierte Stückzahlen oder Messwerte aus den Greif- und Drehsystemen, quasi zum Zeitpunkt ihres Entstehens in den SAP-Prozessen in „Echtzeit“ verarbeitet werden. Das heißt: Die Daten und Messwerte aus der Fertigung sind nahtlos mit den Prozessen im ERP-System verzahnt und können über die ORBIS MPS in „Echtzeit“ gesteuert und visualisiert werden. So werden beispielsweise Qualitätsprobleme in der Produktion sofort erkannt und Folgeprozesse wie Instandhaltung direkt angestoßen. Über die moderne, intuitive ORBIS MPS-Nutzeroberfläche werden die Informationen dem Nutzer rollenbasiert, prozessbezogen und in intuitiver Form zur Verfügung gestellt, so dass er direkt steuernd eingreifen kann – ob am Desktop oder mobil per Handheld, Smartphone, Tablet oder Notebook. „Unser Ziel ist es, den Messebesuchern aus aller Welt zu verdeutlichen, dass die Idee der Industrie 4.0 keine ferne Vision ist, sondern schon heute realisiert werden kann“, betont Henrik. A. Schunk, geschäftsführender Gesellschafter der SCHUNK GmbH & Co. KG.

Am VDMA-Partnerstand E40 in Halle 7 präsentiert die ORBIS AG darüber hinaus ihre Lösungen für Industrie-4.0-Prozesse im SAP-Umfeld für Produktion, Logistik und Service. Dazu zählt neben der modular aufgebauten ORBIS Multi-Process Suite, die ein Enabler für Industrie 4.0 ist, das Manufacturing-Execution-System ORBIS MES. Die zu 100 Prozent in SAP integrierte MES-Komplettlösung führt zu schnellen, durchgängigen und transparenten Prozessen, da sie die Shop-Floor-Prozesse in „Echtzeit“ in die SAP-ERP-Prozesse integriert. So erhalten die Verantwortlichen und Mitarbeiter in Geschäfts- und Produktionsleitung, Maschinenführer, Instandhaltung und Qualitätsmanagement sowie HR-Manager rollenbasiert aktuelle Informationen und Kennzahlen über das Geschehen in der Fabrik – jederzeit aktuell und überall. Dank der leistungsfähigen und industrietauglichen Oberflächen lassen sich tägliche Routineaufgaben schnell und komfortabel erledigen, Rückmeldungen können sogar mit Arbeitshandschuhen über ein Touch-Panel ausgeführt werden. „Durch die vollständige Integration der ORBIS MPS und ORBIS MES in die SAP-Prozesswelt entfallen die Kosten für Subsysteme, also für Hard- und Software, wie auch die Erstellung und Pflege von Schnittstellen zu solchen Subsystemen. Zugleich kann intern vorhandenes SAP-Know-how für den Betrieb, die individuelle Anpassung und die Weiterentwicklung der Lösungen genutzt werden“ hebt Thomas Gard, Vorstandssprecher der ORBIS AG hervor.

Interessenten, die sich vor Ort das Industrie-4.0-Szenario ansehen und sich von der Leistungsstärke der ORBIS-Lösungen und der Beratungskompetenz der ORBIS-Experten überzeugen wollen, können vorab auf der Website http://www.orbis.de/unternehmen/anmeldungen/hannover-messe einen Termin für ein persönliches Gespräch vereinbaren. Sie erhalten dann freien Eintritt für den Messebesuch.

Autor: ORBIS AG

Share This Post On