Nils Baumgartner verstärkt Laupheimer Maschinenbauer

Der gebürtige Hamburger (53) leitet seit 1. April 2015 den Vertrieb Maschinen bei Licon mt. Er unterstützt damit Geschäftsführer Winfried Benz (52) in der Ausrich- tung der vielseitigen Produktpalette. Zu seinen Hauptaufgaben zählen der Ausbau der internationalen Vertriebsaktivitäten in Europa, sowie die Etablierung der neuen Generation der flexiblen Bearbeitungszentren – auch in Branchenfeldern jenseits der Automobilindustrie.

Horizontale Bearbeitungszentren gibt es viele, Bearbeitungszentren, die in der Lage sind, komplexe Bauteile in nur einer Aufspannung horizontal fünfachsig an fünf Seiten komplett zu bearbeiten, nicht. Darauf hat sich der Maschinenbauspezialist aus Laupheim, der seinen LiFLEX-Baukasten in der ganzen Welt verkauft, spezialisiert.

Automobilhersteller wie BMW und General Motors sowie Zulieferer wie Magna und der ZF-Konzern vertrauen dem innovativen Mittelständler, der mit mehr als 200 Mitarbeitern jährlich 40 Millionen Euro umsetzt. Auch mit Volkwagen besteht seit Jahrzehnten eine enge Partner- schaft. Aktuell stecken in den zehn Millionen PKWs, die in Wolfsburg und anderen Produktionsstätten jährlich vom Band laufen, zwei Millionen auf Licon-Maschinen bearbeiteten monolithische Zylinderkopfhauben.

„Der Innovationsanspruch der Automobilindustrie und der weltweite Wettbewerb treiben uns immer wieder an“, so Licon-Geschäftsführer Winfried Benz. „Man denkt immer, es ist schon alles erfunden. Aber das stimmt nicht. Mit unserer neuesten, nochmals steifigkeitsoptimierten, Baureihe bedienen wir in eine Marktlücke, für die es bisher keine geeigneten Maschinenlösungen gab. Nils Baumgartner wird seinen Ehrgeiz und seine Erfahrung nutzen, unsere Produkte weiter im Markt zu etablieren. Ziel ist es, langfristig unser Volumen zu verdoppeln.“

Für Nils Baumgartner gab es klare Gründe, sich für Licon mt als neuen Arbeitgeber zu entscheiden: „Zum einen habe ich ein anspruchsvolles und qualitativ hochwertiges Produkt vor mir. Zum anderen können wir mit den doppelspindligen Licon-Bearbeitungszentren Kundenkreise in angestammten und neuen Industriebereichen erreichen, die diese Technologie noch nicht auf dem Radar haben und ihnen damit zu enormen Wettbewerbsvorteilssprüngen verhelfen. Und zu guter Letzt bietet mir das Unternehmen viele Gestaltungsfreiräume und ein hohes Maß an Verantwortung.“

Baumgartner studierte Maschinenbau an der Fachhochschule Hamburg. Zu seinen wichtigsten beruflichen Stationen zählen Unternehmen wie Voith Paper, Coperion und J-Tec. Dort war er unter anderem tätig als Konstrukteur und Projektingenieur für Papiermaschinen, Vertriebs- und Projektingenieur, Vertriebsleiter sowie Geschäftsführer für Schüttgutanlagen in der chemischen Industrie und in der Lebensmittelindustrie.

Autor: Licon mt

Share This Post On