Neues von MATSUURA

MATSUURA Pivot Check

Maxia Cublex-35

Auch in diesem Jahr wird der führende japanische Hersteller hochwertiger Bearbeitungszentren, MATSUURA Machinery GmbH, auf der AMB in Stuttgart, wieder erstklassige Fertigungslösungen aus seiner Produktpalette präsentieren.

Optimale Präsentation für den Kunden
„Die AMB stellt 2012 für uns die wichtigste Plattform im deutschen Markt dar. Mit dem Anspruch technologisch führende Produkte und erstklassige Fertigungslösungen bereitzustellen, wollen wir uns hier natürlich optimal präsentieren. Dabei ist uns der persönliche und direkte Kontakt zum Kunden sehr wichtig, um seine Bedürfnisse zu verstehen und ihm unsere leistungsfähigen Lösungen vorstellen zu können,“ so Bert Kleinmann, Geschäftsführer der MATSUURA Machinery GmbH. „Auf der diesjährigen AMB stellen wir deshalb gleich drei unserer erfolgreichen Bearbeitungszentren vor.“

Ausstellung dreier Bearbeitungszentren
Das 5-Achsen-Vertikal-Bearbeitungszentrum Maxia MX-520 ist das beliebte Einsteigermodell für die 5-Achs-Bearbeitung und eignet sich für die Fertigung von Einzel- und Kleinserien. Aktuell noch mit möglicher Werkzeuganzahl von 40 Stück, wird die neue Generation mit 60 Werkzeugen in Kürze auf dem Markt eingeführt. Kurzfristig lieferbare MX-520 mit 40 Werkzeugplätzen werden zu Vorzugskonditionen angeboten.
Die Maxia Cublex-35 ist eine technisch anspruchsvolle Maschine mit konsequenter Integration der drei Arbeitsprozesse Drehen, Fräsen und Schleifen. So zeichnet sie sich hervorragend für die mannarme/mannlose Fertigung aus. Es werden kleinere Werkstücke bearbeitet, von alle Arten von Werkstoffen bis hin zu Keramik, harten Werkstoffen, Glas etc.

Das horizontale Bearbeitungszentrum Maxia H.Plus-300 hat ein Werkzeugmagazin für bis zu 520 Werkzeuge und eine 4fach Vorrüststation zur Minimierung der Bereitstellungszeiten. Kleine und mittlere Serien können auf einem horizontalen Bearbeitungszentrum kaum flexibler und effizienter gefertigt werden.
Neuheiten zur nachhaltigen Kostenoptimierung
MATSUURA präsentiert dem Markt zudem Novitäten, mit welchen für den Kunden vor allem nachhaltige Kosteneinsparungen, bessere Bedienbarkeit und eine größere Langlebigkeit der Maschinen verbunden sind.

Der neue Pivot-Check (Fanuc) und der Messzyklus Cycle 996 (Siemens), sind Funktionen, die eine schnelle und einfache Überprüfung des Drehschwenkpunktes ermöglichen und so die Genauigkeit und Zuverlässigkeit, sowie die Prozesssicherheit der MATSUURA Bearbeitungszentren steigern. Beide Softwares sind vorwiegend für den Einsatz an 5-Achs-Maschinen ausgelegt.

Autor: Redaktion

Share This Post On