Neuer Antrieb für Lösungen und Ideen

Mit Produktneuheiten, integrierten Handhabungs- und Automatisierungslösungen sowie mit innovativen Ideen nicht nur für den klassischen Maschinen- und Anlagenbau zeigte sich norelem auch in diesem Jahr wieder auf der AMB in Stuttgart.

Wie man mit Hilfe von norelem-Teilen das Greifen im Weltall optimiert, erklärt in der Katalog Edition 2013 ein aktuelles Nachwuchs-Förderprojekt in Kooperation mit der Technischen Universität München.
Neue Produkte und insbesondere die im Kern auf Zahnriemen, Riemenscheiben und Zahnwellen beruhende neue Produktgruppe der Antriebstechnik standen bei norelem im Zentrum der diesjährigen AMB. Zahnriemenantriebe erfreuen sich großer Beliebtheit: Sie übertragen nicht nur hohe Kräfte, sondern arbeiten auch äußerst präzise und geräuscharm. Deshalb kommen sie bevorzugt in der Linear-, Förder- und Steuerungstechnik zum Einsatz. Diese Produktgruppe umfasst insgesamt 965 Teile.

Darüber hinaus hat norelem seinen Webauftritt weiter zu einer informativen, übersichtlichen Präsentations- und Bestellplattform ausgebaut. Bestellungen über das Web sind unkompliziert und mit nur wenigen Mausklicks möglich. Der ständig aktualisierte Online-Shop mit über 25.000 lieferbaren Teilen, seinen 3D-Produktanimationen und der einfachen Möglichkeit, CAD-Daten direkt in ein Konstruktionsprogramm zu laden, ist aus dem Tagesgeschäft zahlreicher Unternehmen praktisch nicht mehr wegzudenken.

Und doch hat das traditionelle THE BIG GREEN BOOK weiterhin seinen festen Platz beim Kunden. Umfragen belegen, dass der Katalog zahlreichen Nutzern immer wieder als Nachschlage- oder Ideengenerierungswerk dient, wenngleich die Bestellungen über das Internet stetig zunehmen. norelem hat den Produktkatalog um zahlreiche neue Produkte ergänzt. Mit frischem Design und neuer Gestaltung der Innenseiten ist das kompakte Werk noch übersichtlicher geworden.
Nach wie vor genießen die Nachwuchsförderung und das Hochschulengagement bei norelem einen hohen Stellenwert. So simuliert eine studentische Projektgruppe in einem Labor an der Technischen Hochschule München derzeit das Greifen im All. RACOON-Lab ist eine Simulationseinrichtung für die realitätsnahe Darstellung echtzeitgesteuerter Missionen in der Erdumlaufbahn. Hier lassen sich Möglichkeiten erforschen, wie man mittels Robotereinsatz Satelliten warten, reparieren und ggf. entsorgen kann. Beim Laboraufbau kommen Gelenkstative, Führungsschienen, ein Positionier-Rundtisch sowie Parallelgreifer und weitere Produkte von norelem zum Einsatz. Das Beispiel zeigt ein weiteres Mal, auf welche Weise und in welchen Umgebungen norelem-Teile zum Einsatz kommen und wie aus einzelnen Elementen im Großen Nutzen entsteht.

Autor: Redaktion

Share This Post On