Nachweis für Fräsleistungen und Oberflächengüte erbracht

Tiefbohr-Fräszentrum TFZ 2-1000

Samag hat für sein Tiefbohr-Fräszentrum TFZ 2-1000 eine Leistungserweiterung auf 23 kW eingeführt. Zusätzlich lassen sich beim Tiefbohren unter bestimmten Umständen so hochwertige Oberflächen erzielen, dass die sonst übliche Nachbearbeitung durch Honen entfallen kann. Dies haben Tests ergeben. Gleichzeitig wurden die maximalen Fräsleistungen auch in der oberen Y-Achsen-Position nachgewiesen. Das Material im Versuch war Stahl mit der Werkstoffnummer 1.2312 (40CrMnMo7). Es wurde mit der Standardspindel mit 13 kW Spindelnennleistung, 124 Nm Spindeldrehmoment und SK 40 Spindelaufnahme gearbeitet. Mit einem 63er-Messerkopf, einem Eingriffswinkel von 90° und einer Schaftlänge von 75 mm wurde bei einer Eingriffsbreite von 63 mm und einer Schnitttiefe von 4,5 mm ein Zerspanungsvolumen von 240 kbm/min erreicht.

John Großpietsch

Autor: John Großpietsch

Share This Post On