Motion Control auf PC-Plattformen: TenAsys auf der SPS IPC Drives 2015

Auch in diesem Jahr ist das US-Unternehmen TenAsys mit einem eigenen Stand auf der SPS IPC Drives 2015 vertreten, und zwar in Halle 7 (Standnummer 7-595).

Dort wird der Anbieter von Embedded Virtualization Lösungen die Vertreter der Presse mit den neuesten Informationen rund um SPS-Steuerungen, Motion Control und mehr versorgen. Dazu wird Kim Hartman, Vice President Sales & Marketing, und sein Team in Nürnberg an drei Tagen über die jüngsten Entwicklungen aus dem Hause TenAsys sprechen.

Im Zentrum des diesjährigen TenAsys-Messeauftritts steht das Verschmelzen der einzelnen INtime-Komponenten zu einer gemeinsamen TenAsys Software-Plattform, auf deren Basis sich die vorhandenen Virtualisierungstechniken verknüpfen lassen. Des Weiteren zeigt TenAsys auf seinem Stand, wie zukünftig ein sehr großer Arbeitsspeicher für INtime-Kerne allokiert werden kann, obwohl INtime nach wie vor ein 32-Bit-RTOS ist. Das ist unter anderem für Data Logging-Applikationen wichtig.

Ein weiteres wichtiges Thema sind die neuen Funktionen von INtime 6.1, das jüngste Update der Echtzeit-Betriebssystemplattform von TenAsys. Damit werden Anwender in die Lage versetzt, nicht nur INtime mit Microsoft Windows 10 einzusetzen, sondern auch unter Visual Studio 2015 programmieren zu können.

Darüber hinaus wird TenAsys ein Projekt präsentieren, das Bosch Rexroth initiiert und unter Mitwirkung von TenAsys auf INtime-Basis realisiert hat. Im Mittelpunkt steht die software-basierte Umsetzung eines Sercos III Feldbus-Masters auf einer INtime for Windows Plattform. Erste Projekte zeigen, dass die Kombination aus INtime RTOS, Sercos III Soft-Master und Intel i210 Ethernet Controller in Verbindung mit dem TenAsys HPE3-Ethernet-Treiber einen kostengünstigen Einsatz auf Industrie-PCs ohne Spezialhardware ermöglicht.

Auf der SPS IPC Drives 2014 wurde gemeinsam mit ISG aus Stuttgart eine Robotics-Demo gezeigt, die mit einem EtherCAT-Softmaster von KPA zum Einsatz kam. Dieses Jahr wird diese Lösung mit dem Sercos III Soft-Master für die echtzeit-basierte Ethernet-Kommunikation demonstriert, wieder zusammen mit ISG. Damit soll gezeigt werden, wie flexibel sich eine INtime-basierte Motion Control-Umgebung auf andere Komponenten umstellen lässt.

Aber auch in den Segmenten Industrie 4.0 und Internet of Things spielt eine PC-basierte Echtzeitlösung wie INtime eine immer größere Rolle. Die Multicore-Eigenschaften der INtime-Plattform für den parallelen und isolierten Einsatz für unterschiedlichste Anwendungen und die Verfügbarkeit einer OPC/UA-Server-Implementierung tragen hierzu ihren Teil bei.

Dazu ergänzend werden auf dem TenAsys- und auf Partnerständen zahlreiche Motion Control-Beispiele auf INtime-Basis gezeigt, und zwar von und mit Aerotech, ANCA Motion, Bosch Rexroth / Sercos, ISAC, ISG und koenig-pa.

Autor: TenAsys Europe

Share This Post On