Messdatenverarbeitung auf dem neuesten Stand – MoveInspect HF|HR, OPTOCAT und AICON 3D Studio mit neuen Versionen

Eine wesentliche Neuerung: Die Lizensierung aller Pakete wurde vereinheitlicht. Jetzt braucht man für alle Systeme nur eine Lizenz, die variabel an die Messaufgaben anpassbar ist. Scanning, Probing, Bestimmung von Referenzinformation, Deformationsmessungen – alle Möglichkeiten sind besser aufeinander abgestimmt. Diese integrierte Nutzung ermöglicht beispielsweise das Probing mit einem breuckmann-Scanner und dem Messtaster MI.Probe mini. Taster mit unterschiedlichen Tastspitzen werden während der Messung automatisch erkannt. Zudem sind sie mit Ihren unterschiedlichen Farben auch für den Anwender klar unterscheidbar.
In der Scanner-Software OPTOCAT haben zahlreiche algorithmische Verbesserungen den Scanvor-gang noch einmal erheblich beschleunigt und Datenqualität und -genauigkeit verbessert. Das Modul Texture Mapping ermöglicht die einfache Aufnahme und Übertragung der Textur (Farbe und Musterung) eines Objekts auf die gescannten 3D Daten. Außerdem wurde die Software um eine Importfunk-tion für OBJ-Dateien zum vereinfachten Datenaustausch und verschiedene CAD-Formate zum Vergleich mit gemessenen STL-Daten erweitert.

Auch für Anwender der MoveInspect HF|HR Software gibt es Neuigkeiten: Beschleunigte Messung (bis 1000 Hz) und Auswertung, einfachste Einrichtung im Live-Modus, verbessertes User Interface und unterstützende Softwareassistenten erhöhen den Nutzen für alle Anwender, ganz gleich, ob sie das System zur Durchführung von Inspektionsaufgaben, für Positionierungen oder die Messung dynamischer Vorgänge nutzen.

Das neue AICON 3D Studio (Version 11) zeichnet sich durch ein noch flexibleres und klareres Layout aus. Die Konfigurierbarkeit erheblich erweitert. Anwender können die Software noch besser an ihre Messaufgabe und Gewohnheiten anpassen, beispielsweise mit individualisierten Tastenkombinatio-nen. Neue Möglichkeiten bei der Visualisierung von Deformationen erlauben entsprechend erweiterte Auswertungen.

Mit dem neuen Modul „Move6D“ steht ein universelles Positionierungswerkzeug für z. B. die Ausrich-tung von Bauteilen zur Verfügung. In Verbindung mit einem MoveInspect-Messsystem können sowohl Einzelpunkte als auch Starrkörper in ihrer Lage überwacht oder positioniert werden, wobei Sollpositionen durch eine Messung oder den Import von Referenzinformationen erzeugt werden können. Dabei ist die Anzahl der zu überwachenden Punkte bzw. Objekte nicht begrenzt, durch entsprechende Festlegungen der Koordinatensysteme können auch Relativbewegungen zwischen Objekten gemessen werden.
Inhaber entsprechender Lizenzen und eines gültigen Softwarewartungsvertrages erhalten die neuen Softwareversionen automatisch mit dem nächsten Update.

Autor: AICON 3D Systems GmbH

Share This Post On