Mehr Flexibilität durch neue ER-Spannzangen

Fahrion hat sein Programm an hochpräzisen ER-Spannzangen deutlich erweitert.

Fahrion hat sein Programm an hochpräzisen ER-Spannzangen deutlich erweitert.

Fahrion hat sein Programm an hochpräzisen ER-Spannzangen deutlich erweitert und bietet nun für das eigene Präzisions-Spannzangenfutter Centro P, aber auch für alle gängigen Standard-ER-Spannzangenfutter fünf verschiedene Ausführungen an. Wie das Unternehmen zur EMO Hannover 2013 zeigt, werden neben ER-Spannzangen in 2 µm und 5 µm inzwischen mehr und mehr abgedichtete Spannzangen eingesetzt. Diese ersetzen die Ausführung mit Sondermutter und Dichtscheiben, verringern somit die Komplexität des Systems und erlauben einen höheren Kühlmitteldruck bis 120 bar. Als Innovation bieten die Kaiserbacher diese abgedichteten Spannzangen auch mit Kühlmittelbohrungen an. Sie ermöglichen es, das Kühlmittel mit großem Druck direkt an die Schneide zu bringen. Höhere Genauigkeiten sowie längere Standzeiten der Schneidwerkzeuge sind die Folge. Späneknäuel an der Schneide lassen sich besser entfernen. Der Vorteil dieser Spannzangen, die es auch für das Gewindeschneiden gibt, sind der geringe Anschaffungspreis und die Flexibilität für alle marktüblichen Systeme.

Autor: Redaktion

Share This Post On