Magnetspanntechnik: Statusanzeige für Quadratpolplatten

Optische Anzeige

Anzeigestift

SCHUNK setzt in der Magnetspanntechnik einen neuen Maßstab in punkto Prozesssicherheit: Erstmals überhaupt können MAGNOS Magnetspannplatten mit Quadratpoltechnik mit einer optischen oder – für die automatisierte Maschinenbeladung – mit einer mechanisch abfragbaren Statusanzeige aus- bzw. nachgerüstet werden. Im Gegensatz zu herkömmlichen Quadratpolplatten, bei denen der Betriebszustand nicht erkennbar ist, informieren die beiden nützlichen Tools permanent darüber, ob die Magnetspannung aktiv ist. Das Prinzip der Anzeige ist denkbar einfach: Wird die Spannplatte aktiviert, springt die Statusanzeige auf Grün bzw. der Anzeigestift fährt heraus. Ist sie deaktiviert, zeigt die Anzeige Rot bzw. der Stift ist in der Platte versenkt. Da das Anzeigemodul energieunabhängig funktioniert, spielt es keine Rolle, ob die Magnetspannplatte mit Strom versorgt wird oder nicht. Mit den Quadratpolplatten der innovativen Spezialisten für Spanntechnik und Greifsysteme lassen sich Werkstücke in Sekundenschnelle spannen und in einer Aufspannung von fünf Seiten bearbeiten. Werden bewegliche Polverlängerungen eingesetzt, sind besonders schonende und vollkommen deformationsfreie Aufspannungen möglich. Sie eignen sich sowohl zum Fräsen und Bohren als auch zum Flachschleifen. Ihre Monoblockbauweise gewährleistet eine hohe Stabilität und Steifigkeit, wodurch Vibrationen minimiert und die Oberflächengüte verbessert werden.

Bild1 Optische Anzeige: Sobald das MAGNOS Anzeigemodul auf Grün springt, kann die Bearbeitung beginnen.
Bild2 Anzeigestift: Bei einer automatisierten Beladung der Werkzeugmaschine lässt sich der Spannzustand von MAGNOS Quadratpolplatten prozesssicher über einen Anzeigestift abfragen.

Autor: Redaktion

Share This Post On