Kraftspannfutter mit extra kleiner Störkontur

Vergleich_TOPlus-Futter

Bei Fertigbearbeitungen spielen die Störkonturen und Gewichte der Spannmittel eine immer größere Rolle. Sie beeinflussen die Zugängigkeit mit Werkzeugen und den Energieverbrauch. Mehr denn je haben heute Werkstückrohlinge geringere Aufmaße als dies früher der Fall war. Das erfordert geringe Spannmittel-Störkonturen und geringere Massen. Die Antwort von HAINBUCH auf diese Anforderung lautet: TOPlus mini, die Kraftspannfutter mit extra kleiner Störkontur. Die neue Futterbaureihe zeichnet sich durch eine um gut 38 % reduzierte Masse aus. Zudem haben sich der Futterdurchmesser und die Gesamtlänge beachtlich minimiert: nämlich um 1/3 bzw. 1/4. Durch die bessere Werkstückzugänglichkeit können mit den Futtern der Mini-Baureihe kürzere und somit stabilere Werkzeuge auf Haupt- und Gegenspindel zum Einsatz kommen. Dies hat auch direkten Einfluss auf die Oberflächengüte. Die verringerte Störkontur erleichtert die Wahl des passenden Werkzeugs und kommt den geringen, zur Verfügung stehenden Bauräumen gerade bei Gegenspindelmaschinen entgegen. Die geringere Masse schlägt sich besonders im Serienbetrieb in einem geringeren Energiebedarf nieder. Durch die dynamischeren Spindelbeschleunigungen verkürzt sich die Taktzeit. Und in Summe sinken die Kosten je Werkstück. Die TOPlus mini Spannfutter sind ab der AMB 2012 in den Baugrößen 52 und 65 in den gängigsten Spindelkonfigurationen erhältlich.

Autor: Redaktion

Share This Post On