Kleines Bearbeitungszentrum mit ultrapräzisen Achsen

Bearbeitungszentrum Tornos CU 1007

Mit gerade mal 2,5 qm ist das Bearbeitungszentrum Tornos CU 1007 laut Hersteller „das Kleinste der Großen“. Drei bis fünf ultrapräzise Achsen ermöglichen die Fertigung von komplexen Mikrobestandteilen mit sehr hohen technologischen Ansprüchen. Die Konzeption der Maschine verspricht hohe Flexibilität für den Einsatz in zahlreichen Bearbeitungsbereichen, von der Uhren- und Schmuckherstellung bis zur Medizintechnik und Elektronik. Die Vielseitigkeit der Maschine beruht auf ihrem modularen Aufbau, einer äußerst einfachen Programmierung der CNC-Steuerung. Zu ihrer Grundkonfiguration gehören Werkzeugwechsler, Motorspindel mit 30.000 U/min und 1/10 µm-Inkrementallineale auf den drei Achsen. X- und Y-Schlitten sind mit auf vorgespannten Linearführungen mit Kugelumlaufspindeln ausgestattet. Die Vertikalachse besteht aus einem massiven Gussprisma, auf dem sich eine rechteckige Muffe befindet, die auf vier Führungen gleitet und ebenfalls durch Kugelumlaufspindeln angetrieben wird. Alle Antriebe erfolgen über bürstenlose, digitale AC-Servomotoren.

John Großpietsch

Autor: John Großpietsch

Share This Post On