IO-Link – Die Maschinen-kommunikation der Zukunft

bild_io_link_kleinWenn Maschinen selbstständig miteinander kommunizieren, Prozesse sich permanent optimieren und durch eine vernetzte Produktion neue Wertschöpfungspotenziale genutzt werden, dann spielt IO-Link dabei eine zentrale Rolle.

Dieses Kommunikationssystem ermöglicht es Sensoren und Aktoren, Informationen sowohl zu senden als auch zu empfangen. Aus der bisherigen Datenübertragung auf die nächsthöhere Ebene wird damit eine bidirektionale Kommunikation. Sie erlaubt den Zugriff auf Parameter und Daten, die den Steuerungen bislang verschlossen blieben oder nur über proprietäre Systeme bzw. direkt am Sensor ausgelesen werden konnten. IO-Link eröffnet damit einen Weg zu einem Datendurchgriff von der Steuerung bis zum hinunter zum einzelnen Sensor.

Als feldbusunabhängiger Kommunikationsstandard bietet IO-Link zahlreiche Vorteile, denn er reduziert die Maschinenkosten, ermöglicht effizientere Produktionsprozesse und verbessert die Verfügbarkeit von Maschinen und Anlagen. IO-Link ist ein wichtiger Schritt in Richtung der komplett vernetzten Produktion, und daher setzt auch die Zimmer Group auf IO-Link, um intelligente Komponenten an ein Automatisie-rungssystem anzubinden.

Beispielsweise können bei einem intelligenten Greifer die Greifkraft oder das Teachfenster nicht nur direkt am Gerät, sondern auch von der zentralen Steuerung eingestellt werden. Da diese Parameter jederzeit durch die SPS verändert werden können, wird beispielsweise eine Anpassung der Komponente an die Ergebnisse einer nachgeschalteten Messung möglich – ein Schritt hin zu einer sich selbst optimierenden Produktion. Der Greifer kann aber auch einfach per Softwaresignal auf die Greifparameter für eine andere Produktvariante umgestellt werden, so dass die gesamte Fertigungsanlage deutlich flexibler eingesetzt werden kann.

IO-Link ist einfach, kostengünstig, und dank standardisierter Stecker reduziert sich auch der Installationsaufwand beträchtlich. Die einfache Verdrahtung ermöglicht eine schnelle, kostengünstige Montage, bei der nahezu alle Fehlerquellen während der Installation ausgeschlossen sind. Die daraus resultierende schnelle und fehlerfreie Inbetriebnahme reduziert Ausfallzeiten, erhöht die Maschinenverfügbarkeit und senkt die Montage- und Betriebskosten.

Die Austauschbarkeit von Komponenten während des laufenden Betriebs garantiert höchste Maschinenverfügbarkeit und kürzeste Rüstzeiten. Die erweiterte Diagnosefähigkeit führt zu einer bis dahin nur mit hohem Aufwand erreichbaren Prozesssicherheit, und die System- und Prozessdiagnose von der Sensor-/ Aktuator- bis zur Leitebene macht die vorbeugende Wartung zur produktionstauglichen Realität.

Autor: Zimmer GmbH

Share This Post On