Instrumentiertes Pendelschlagwerk

Bei der Instrumentierung eines Pendelschlagwerks handelt es sich um eine messtechnische Aufrüstung für die bestehende Pendelschlagwerksserie PSd der Firma WPM Werkstoffprüfsysteme Leipzig GmbH zur Durchführung von instrumentierten Kerbschlagbiegeversuchen nach Charpy. Bezugnehmend auf den integralen Charakter der ermittelten Kerbschlagarbeit lassen sich somit temperatur- und materialabhängige Kennwerte der Kraft und Durchbiegung ermitteln.

Beim Kerbschlagbiegeversuch nach Charpy wird eine einseitig gekerbte Normprobe schlagartig durch eine an einem Pendelarm befestigte Hammerfinne belastet. Diese Belastung führt zum irreversiblen Bruch der Normprobe. Mittels der an der instrumentierten Hammerfinne angebrachten Messtechnik lässt sich die während des Versuchs auf die Probe wirkende Kraft sowie die resultierende Durchbiegung messen. Hauptkomponenten dieser messtechnischen Aufrüstung sind die instrumentierte Hammerfinne (Verwendung von selbstentwickelten Kraftaufnehmern oder Beschleunigungssensoren) und der Schaltschrank mit Bediencomputer sowie eine eigens entwickelte Bedien- und Auswertesoftware.

Neben der Möglichkeit einer externen Triggerung der Datenaufzeichnung besticht die eingesetzte zweikanalige Messtechnik vor allem durch eine hohe Abtastrate von bis zu 10 MHz und die Möglichkeit, weitere Aufnehmer in das System zu integrieren. Haupteinsatzgebiet ist neben der Qualitätssicherung die Entwicklung neuartiger Werkstoffe und Wärmebehandlungen.

Das beschriebene System wurde erfolgreich mit unseren Praxispartnern getestet und wird erstmals auf der Control öffentlich vorgestellt.

Autor: WPM Werkstoffprüfsysteme Leipzig GmbH

Share This Post On