Handtmann stellt zur EMO Hannover eine neue Maschinen-Baureihe zur Fünf-Achs Bearbeitung von Titan und Aluminium vor

Mit der neuen HBZ Trunnion überträgt Handtmann die Vorteile „großer“ Horizontalbearbeitungszentren nun auch auf kleinere Bauteile.

Mit der neuen HBZ Trunnion überträgt Handtmann die Vorteile „großer“ Horizontalbearbeitungszentren nun auch auf kleinere Bauteile.

Mit der HBZ Trunnion hat Handtmann eine neue Maschinen-Baureihe in drei Baugrößen entwickelt. Sie überzeugt in der produktiven Fünf-Achs Bearbeitung von Werkstücken mit maximalen Durchmessern von 850, 1.300 und 1.700 mm und einer möglichen Tischbelastung von 1,2 sowie 2,0 und 2,8 t. Das kompakte Horizontalbearbeitungszentrum ermöglicht leistungsstarke und dynamische Bearbeitungen mit maximalen Verfahrgeschwindigkeiten von 60 m/min (X,Y,Z) und Beschleunigungen von maximal 10 m/qs bei geringem Platzbedarf. Dank einer sehr eigensteifen Konstruktion und einer großen Spindelvielfalt kann jeweils diejenige Spindel installiert werden, die sich am besten für die geplanten Material- und Bearbeitungsanforderungen eignet. So wird eine enorme Performance in der Bearbeitung von Titan und Stahl mit maximal 1.010 Nm und HSK 100A ermöglicht, zudem eine überzeugend schnelle Aluminiumbearbeitung mit maximal 30.000 U/min und 125 kW. Das HSMS (Handtmann Spindle Monitoring System) sorgt dabei durch Spindel-Monitoring für Stabilisierung und Optimierung aller Prozesse.

Autor: Redaktion

Share This Post On