Göltenbodt zeigt auf der EMO Hannover das neue GWS-Werkzeugsystem

TORNOS MultiSwiss 6x14 mit GWS-Werkzeugsystem von Göltenbodt

TORNOS MultiSwiss 6×14 mit GWS-Werkzeugsystem von Göltenbodt

Das neue GWS-Werkzeugsystem für TORNOS MultiSwiss 6×14 ist in seiner bewährten Konzeption einzigartig. Für die neue MultiSwiss-Maschinengeneration hat Göltenbodt als Spezialist für voreinstellbare Werkzeugsysteme und als langjähriger TORNOS-Technologiepartner einen echten Quantensprung erzielt.

 „GWS-Doppelhalter…“

„GWS-Doppelhalter…“

Bereits unmittelbar nach der Markteinführung des neuen GWS-Systems konnten erste Projekte mit Kunden im In- und Ausland vereinbart werden. Dies führt Göltenbodt Vertriebsleiter Thomas Flache neben dem technologischen Vorsprung des neuen GWS-Systems auch auf die enge und gute Zusammenarbeit mit dem TORNOS-Team zurück.

Das neue GWS-Werkzeugsystem überzeugt in allen Disziplinen. Dies beginnt bereits mit der Voreinstellung des GWS-Grundhalters, der einmal eingestellt fix auf der Maschine verbleibt und Beispiel der hohen Flexibilität des GWS-Säulenführungssystems ist. Mit dem intelligenten Zusammenspiel von GWS-Grundhalter, GWS-Zwischenhalter, GWS-Wechselhalter und Kühlmittel-Management setzt das GWS-System in allen Anwendungen Maßstäbe in Präzision, Effizienz und Flexibilität.

GWS-Werkzeugsystem für TORNOS MultiSwiss 6x14

GWS-Werkzeugsystem für TORNOS MultiSwiss 6×14

Mit dem im GWS-Grundhalter integrierten Kühlmittel-Management lassen sich die Werkzeuge wahlweise mit Hoch- oder Niederdruck fahren, da alle GWS-Werkzeughalter mit innerer Kühlmittelzufuhr ausgestattet sind. Weiterer Vorteil dabei ist, dass dies ohne weitere Zusatzeinrichtungen oder gar den Abbau der Halter erfolgen kann, was einen zusätzlichen Zeitvorteil mit sich bringt. Der wichtigste Vorteil liegt in der verbesserten Leistungsfähigkeit und Spanabführung, dies stellt eine höhere Prozesssicherheit dar.

All diese im GWS-Kühlmittel-Management vereinten Vorteile eröffnen (unter anderem) neue Perspektiven zur effizienten Bearbeitung anspruchsvoller Werkstoffe und Geometrien.

Prozessoptimierte Schneiden-Positionierung
Ein weiteres Beispiel für die Prozessoptimierung mit dem GWS-System ist die optimale Positionierung der Schneide so nah wie möglich zur Spindel, was gerade bei kurzen Bauteilen von großem Vorteil ist.

Je nach Prozess können beliebig GWS-Zwischen- und Wechselhalter eingesetzt werden. Durch einfaches Auswechseln bzw. Umsetzen dieser Halter können die Abstände zur Spindel prozessoptimiert angepasst werden und sind so ein gutes Beispiel der hohen Flexibilität des GWS-Systems.

Hydro-Dehnspanntechnik für optimierte Präzision

Hydro-Dehnspanntechnik für optimierte Präzision

Einsatz von Hydro-Dehnspanntechnik
Auch durch die Einsatzmöglichkeit von Hydro-Dehnspannbuchsen basierend auf bewährter Hydro-Dehnspanntechnik lässt sich die Prozessoptimierung mit dem GWS-System sehr gut verdeutlichen.

  • Höchste Wiederholgenauigkeit ≤ 3µm
  • Erstklassige Flächenpressung durch zentrische Spannung
  • Hervorragende Schwingungsdämpfung
  • Flexibler Spannbereich durch Zwischenbüchsen

GWS-Wechselhalter
Das GWS-Schnellwechsel-System macht seinem Namen alle Ehre, denn die Halter lassen sich mit nur einer Schraube bzw. einem Exzenter wechseln. In Verbindung mit bereits voreingestellten „Schwesterwerkzeugen“ lässt sich eine Verkürzung der Rüst- und Werkzeugwechselzeiten um in der Regel ein Drittel erzielen.
Das GWS-Säulenführungssystem gewährleistet dabei eine präzise und sichere Positionierung beim Einrichten und Wechseln.

Die GWS-Wechselhalter sind maschinenübergreifend einsetzbar und erhöhen so die Flexibilität im täglichen Einsatz.

Autor: Redaktion

Share This Post On