Geringere Kosten durch die gezielte Integration kompakter Tellerfliehkraftmaschinen und Vibratoren in der Fertigung

Avatec-Langtrogvibrator

Das Entgraten von Dreh-, Fräs-, Schleif- und Stanzteilen sowie Kunststoff- und Gummispritzteilen erfolgt häufig noch manuell nach der mechanischen Bearbeitung oder in einer zentralen Gleitschleiferei mit den bekannt hohen Aufwendungen durch die notwendige Logistik. Auch die oft kleinen und stark variierenden Chargen im Muster- und Werkzeugbau oder in Instandhaltungen erfordern größtenteils eine zeitraubende manuelle Entgratung.

Durch die Integration kleiner Tellerfliehkraftmaschinen und Vibratoren von Avatec GmbH in die Fertigungszelle kann der Werker an der Bearbeitungsmaschine je nach Werkstückgröße, einzelne oder eine Vielzahl von Teilen, direkt nach der Zerspanung maschinell entgraten lassen. Hierdurch entfällt i.d.R. ein manuelles Nacharbeiten (z.B. mit Handfräser oder Feile) vor einer sich anschließenden Messung oder dem nächsten Fertigungsschritt. Ein wesentlicher Vorteil der maschinellen Entgratung in den Tellerfliehkraftmaschinen und Vibratoren ist die gleichmäßige Bearbeitung aller Werkstücke statt einer z.T. stark variierenden Qualität bei manueller Entgratung.

Bei der Tellerfliehkraftmaschine TE6HD sorgt ein rotierender Behälterboden (-teller) für eine gleichmäßige und intensive Gleitbewegung des Werkstücks im Schleifkörpergemisch. Die konkave Behälterform sorgt für einen optimalen Strömungsverlauf zur homogenen Bearbeitung aller Werkstücke. Das Verfahren eignet sich vor allem für die schnelle Entgratung von Außenkonturen. Die Entnahme der Werkstücke erfolgt entweder manuell aus dem Arbeitsbehälter oder die Werkstücke gelangen mit den Schleifkörpern über den manuell schwenkbaren Arbeitsbehälter zum Trennen auf ein Handsieb.

Im Gegensatz zum Tellerfliehkraftverfahren erzeugt der Rundtrogvibrator W6 mittels frequenzgeregelter Unwuchten eine langsamere torusförmige Gleitbewegung des Werkstücks im Schleifkörpergemisch. Die konkave Behälterform sorgt für eine gute Umwälzung zur gleichmäßigen Bearbeitung der Werkstücke. Das Verfahren eignet sich vor allem für die Entgratung von Außenkonturen und teilweise auch Innenkonturen bei entsprechendem günstigem Verhältnis des Innendurchmessers zur Werkstücklänge. Die Entnahme großer Werkstücke erfolgt zumeist manuell. Als Besonderheit ist der Arbeitsbehälter hier als Wechselbehälter ausgeführt. Hierdurch lassen sich Behälter mit unterschiedlichen Schleifkörpern schnell wechseln.

Der Langtrogvibrator TV20 erlaubt mit den Trogmaßen 200 x 520 mm auch die Bearbeitung größerer Einzelwerkstücke (z.B. für Teile, die im Werkzeug- und Formenbau benötigt werden). Mit bis zu 3 einfach zu verstellenden Trennwänden kann der Trog in bis zu 4 separate Kammern unterteilt werden. So können gleichzeitig bis zu 4 schlagempfindliche Werkstücke ohne Beschädigungsgefahr bearbeitet werden.

Zur Kostensenkung wird für alle Maschinen ein Kreislauf für das Bearbeitungsmedium (i.d.R. Compound/Wasser oder Öl/Wasseremulsion aus der Bearbeitungsmaschine) über einen Prozesswassertank in Form einer dreistufigen Kaskade realisiert.
Die kompakten und robusten Tellerfliehkraftmaschinen, Rundtrog- und Langtrogvibratoren sind alle als Tischmaschinen ausgeführt, die auf einer geringen Fläche von ca. 1m² aufgestellt werden.

Die Maschinen sind für eine einfache Handhabung konzipiert und nur mit den funktional notwendigen Baugruppen ausgerüstet, um geringe Folgekosten zu induzieren. Die Steuerung erfordert nur die Vorgaben für die Bearbeitungszeit, Intensität und Flüssigkeitszufuhr.

Autor: Redaktion

Share This Post On