Europapremiere zur Turning Days Süd

Während der Fachmesse für Drehtechnologien, Turning Days Süd (14. Bis 17. April 2015) präsentiert die Hommel Gruppe auf dem rund 200 m² großen Messestand C14 in Halle C fünf Drehmaschinen, darunter eine Europapremiere sowie eine Kreuzschleifmaschine.

Hier eine Zusammenfassung der ausgestellten Exponate:

Automatisieren mit der Okuma LT2000 und dem Okuma Gantry Loader
Das Doppeldrehzentrum Okuma LT2000 ist perfekt für die Bearbeitung komplexer Werkstücke von mittleren bis großen Losgrößen geeignet. Ausgestattet mit Hohlwellenmotoren an der Haupt- und Gegenspindel und zwei Werkzeugrevolvern arbeitet die LT2000 hochflexibel und präzise zugleich. Auf der Fachmesse Turning Days Süd wird diese Maschine durch den Okuma Gantry Loader, ein von Okuma integriertes Portalsystem, automatisiert. Dieses Portal ist optimal für Bearbeitungen von Werkstücken mit einem maximalen Durchmesser von 150 mm und einem Gewicht von bis zu 5 kg geeignet. Bis zu 20 Stationen können somit Fertig- oder Rohteilen bestückt werden. Das Portal wird über die Okuma-eigene Steuerung OSP-P300L und die Ladestrategie im NC-Programm programmiert. Für eine hohe Maßstabilität der Maschine sorgt zusätzlich das bewährte Thermo-Verträgliche Konzept „Thermo-Friendly Concept“ von Okuma.

Komplettbearbeiten auf kleinstem Raum mit der Nakamura-Tome AS-200
Wer auf kleinstem Raum Stangenteile in nur einer Aufspannung bearbeiten möchte, ist mit dem Einsteiger-Dreh-/Fräszentrum AS-200 des japanischen Herstellers Nakamura-Tome bestens bedient. Diese Maschine ist speziell für die Einführung in die außermittige Komplettbearbeitung konzipiert und demnach mit einem kompakten Revolver inklusive angetriebener Werkzeuge und Y-Achse in der Standardausrüstung ausgestattet.
Diese Maschine ist optimal geeignet für Stangenarbeiten bis 65 mm und Futterarbeiten bis 210 mm und gleichzeitig mit weniger als 3,5 m² sehr platzsparend. Der standardmäßig verbaute 12-fach Werkzeugrevolver kann mit der 15°-Indexierung bis zu 24 Werkzeuge für eine schnelle und präzise Bearbeitung der Werkstücke aufnehmen.

Komplettbearbeitung komplexer gratfreier Serienteile mit der Nakamura-Tome Super NTY³
Für die Komplettbearbeitung von komplexen gratfreien Serienteilen zeigt die Hommel Gruppe das 3-Revolver-Dreh-/Fräszentrum Nakamura-Tome Super NTY³. Mit Y-Achsen an allen Revolvern können Stangenteile mit einem Durchmesser von 65 mm, rund oder auch kubisch, mit Bohrungen, Gewinden, Anfräsungen, Fräskonturen und Verzahnungen komplett auf dieser Maschine bearbeitet werden. Das erspart dem Anwender die Belegung weiterer Maschinen und somit auch kostbare Zeit für das Umspannen der Werkstücke. Dadurch steigert die Maschine die Qualität der Fertigteile immens. Im Vergleich zu einer 2-Revolver-Maschine mit einer Y-Achse sind drastische Reduzierungen der Stückkosten von bis zu 60 % mit der Super NTY³ möglich.

Europapremiere! Hwacheon Hi-Tech 350AYMC
Auf der Turning Days Süd 2015 präsentiert die Hommel Gruppe das neu-este Modell der bewährten Hi-Tech-Serie des koreanischen Werkzeugmaschinenherstellers Hwacheon – die horizontale Drehmaschine Hi-Tech 350AYMC, welche nun die Lücke des mittleren Durchmesserbereichs der Hi-Tech-Serie schließt. Für stabile und virbrationsfreie Bearbeitungen setzt Hwacheon auch bei dieser Drehmaschine auf das solide Maschinenbett aus der eigenen Gießerei sowie Flachführungen und großzügig dimensio-nierte Kugelrollspindeln. Die ausgestellte Maschine wird mit einem BMT-Revolver ausgestattet, alternativ wählbar ist aber auch ein VDI-Revolver. Ebenso stehen bei der Konfiguration der Maschine Spannfutter mit zwei Futtergrößen (8‘‘ oder 10‘‘) zur Auswahl, bei denen sich jeweils der Spindeldurchlass von 65 mm auf 76 mm vergrößert. In Sachen Komplettbearbeitung bietet die Hi-Tech 350AYMC dem Anwender eine, mit einer vollwertiger C-Achse ausgestattete, zweite Drehspindel mit der sich sämtliche Dreh- und Fräsbearbeitungen durchführen lassen. Diese zweite Spindel kann als reiner Abgreifer oder zur Unterstützung bei der Bearbeitung von langen Werkstücken dienen.

Zyklen-Drehen mit der Chevalier FCL-1840H
Die Zyklen-Drehmaschine FCL-1840H des taiwanesischen Herstellers Chevalier ist eine Kombination aus CNC- und manueller Drehmaschine und kann mit Eigenschaften wie dem Lernmodus für die CNC-Bearbeitung perfekt zu Ausbildungszwecken oder auch zum Dauerbetrieb für die Bearbeitung von einfachen sowie komplexen Teilen genutzt werden. Durch die automatische Anpassung der Spindeldrehzahlen an die unterschiedlichen Durchmesser hält die Maschine konstante Schnittgeschwindigkeiten, wodurch höhere Werkstückqualitäten und längere Werkzeugstandzeiten erreicht werden.
Zur Standardausstattung der FCL-1840 H gehören Komponenten wie Hochpräzisionsspindeln, Hochgenauigkeits-Kugelgewindespindeln, schwere Guss-Reitstöcke und verschleißfeste Führungsbahnen.
Optimal geeignet ist die FCL-1840H für Werkstücke bis zu einem ma-ximalen Durchmesser von 460 mm sowie einer maximalen Länge von 1.000 mm.

Kreuzschleifen mit höchster Präzision der Sunnen SH5000
Im Bereich Kreuzschleifen wird auf der Fachmesse Turning Days Süd die neu entwickelte horizontale Kreuzschleifmaschine SH5000 des amerikanischen Herstellers Sunnen präsentiert. Höchste Performance gepaart mit unschlagbaren Spezifikationen, Sicherheitsfeatures und nicht zuletzt dem futuristischen Design machen die SH5000 zur perfekten Maschine für die wirtschaftliche und produktive Fertigung. Mit dem patentierten Hybrid-Zustellsystem leistet die SH5000 höchste Präzision und das auf einer Hublänge von bis zu 400 mm. Sicherheitsfeatures wie bewegliche Lexan-Scheiben und ein Lichtvorhang sorgen für die nötige Sicherheit während der Bearbeitung und erleichtern die Arbeit erheblich. Mit 6 Ausrichtschrauben bietet die neue Spindelaufnahme nicht nur eine einfachere und schnellere Ausrichtung der Werkzeuge, auch der oben offene Hubschlitten mit längeren Führungsrohren ermöglicht die Bearbeitung größerer und längerer Werkstücke.
Auch Automationen können dank der freien Belegungsplätze im Schaltschrank mühelos mit der Kreuzschleifmaschine verknüpft werden.
Ausgestattet mit einem Siemens PLC der neuesten Generation, welcher über den integrierten 9’’-Touchdisplay bedient wird, kann die Expansion und Retraktion der Werkzeuge problemlos durch das Display im Einrichtmodus eingestellt werden. Über einen Joystick sind weitere Hubeinstellungen möglich.

Das „Rundum-sorglos-Paket“ – Gemeinsam mit Wollschläger
Neben den Maschinen-Highlights aus den Bereichen Drehen und Kreuzschleifen präsentiert Wollschläger auf dem Messestandes C14 in Halle C exklusive Produkte aus seinem umfangreichen Portfolio, unter anderem mit den Leistungs- und Herstellermarken Wodex, Widia und Röhm.
Durch die starke Partnerschaft von Wollschläger und Hommel wird den Besuchern der Turning Days Süd somit das „Rundum-sorglos-Paket“ für jeden Anwendungsfall geboten.

Autor: Hommel GmbH

Share This Post On