EcoCWave von Dürr Ecoclean: Verbesserte Qualität, Kosteneffizienz und Prozesssicherheit in der wässrigen Bauteilreinigung

Dürr-Ecoclean_EcoCWave_IntecMit der EcoCWave hat Dürr Ecoclean ein innovatives Anlagensystem für wässrige Reinigungsmedien entwickelt, mit dem sich Aufgaben von der Grob- bis zur Feinreinigung effizient erfüllen lassen. Dafür verfügt das neue Universaltalent über eine Ausstattung, aus der eine höhere Reinigungsqualität, verbesserte Prozesssicherheit sowie reduzierte Nebenzeiten und ein geringerer Energieverbrauch resultieren. Maßstäbe setzt die flexible Anlage auch, wenn es um Platzbedarf, Bedienbarkeit und Design geht.

Ob Automobil- und Zulieferindustrie, Medizintechnik, Zerspanung, Stanz-, Zieh- und Biegeteilherstellung, Feinmechanik oder Optik – die wässrige Bauteilreinigung mit alkalischen, neutralen und sauren Medien zählt mit zu den am häufigsten eingesetzten Technologien in der Industrie. Die Einsatzgebiete reichen dabei von der Grob- über die Zwischen- bis zur Feinreinigung. Die neu entwickelte EcoCWave von Dürr Ecoclean löst die bisherige Anlagenreihe Universal 81W ab und deckt dank ihrer zukunftsorientierten Bauweise ein breites Anwendungsspektrum ab. Durch den geringen Platzbedarf lässt sich die neue Reinigungsanlage für Tauch- und Spritzprozesse problemlos in jede Fertigung integrieren. Sie verfügt außerdem über die Flexibilität, um einfach an veränderte Anforderungen hinsichtlich Sauberkeit und Durchsatz angepasst zu werden und bietet damit Investitionssicherheit.

Mit durchdachter Technik zu höherer Reinigungsqualität
Die EcoCWave wird entsprechend den kundenspezifischen Anforderungen mit zwei oder drei Flutbehältern ausgestattet. Diese sind strömungsoptimiert rund gestaltet und stehend angeordnet. Im Gegensatz zu den tiefliegenden Rechteckbehältern herkömmlicher wässriger Reinigungsanlagen verhindern die runden Tanks die Bildung von Späne- und Schmutznestern. Dies ist eine Maßnahme, aus der die verbesserte Reinigungsqualität und eine längere Medienstandzeit resultiert. Hinzu kommt, jeder Tank verfügt über einen separaten Medienkreislauf mit Vollstromfiltration: Die Reinigungs- und Spülflüssigkeit wird beim Befüllen und Entleeren sowie im Bypass gefiltert. In das Kombinations-Filtergehäuse lassen sich sowohl Beutel- als auch Kerzenfilter einsetzen. Die Filtration kann dadurch schnell und ohne Umbauten an veränderte Sauberkeitsanforderungen angepasst werden. Einen Beitrag zum verbesserten Ergebnis leistet auch das optimierte Drehgestell in der Arbeitskammer. Es ermöglicht Medien und Waschmechanik, beispielsweise Ultraschall und Spritzen, einen guten allseitigen Zugang zum Reinigungsgut. Darüber hinaus minimiert die Gestaltung des Gestells die Verschleppung von Medien.

Mit schnelleren Prozessen Stückkosten senken
Leistungsstarke Pumpen und Leitungen mit großen Querschnitten beschleunigen bei der EcoCWave das Füllen und das Entleeren von Arbeitskammer und Tanks. Unproduktive Nebenzeiten werden dadurch minimiert, ein höherer Durchsatz erzielt und die Stückkosten bei Reinigungsprozessen reduziert. Möglich ist das auch bei Spritzprozessen. Hier sorgen optimierte Düsenstöcke für eine effektive Reinigungsleistung und damit kürzere Taktzeiten. Und das auch, wenn grobe Verschmutzungen abzureinigen sind. Um die Zykluszeiten weiter zu verkürzen, wurde die zusätzlich zur Heißlufttrocknung erhältliche Vakuumtrocknung ebenfalls verbessert.

Jeder Reinigungsanforderung gewachsen
Der Einsatz FU-gesteuerter Pumpen ermöglicht es, den Volumenstrom exakt an den jeweiligen Bedarf anzupassen. Daraus resultiert einerseits ein besonders energiesparender Betrieb. Andererseits lässt sich der Reinigungsprozess gezielt auf spezifische Anforderungen auslegen. So können im Tauchverfahren unterschiedliche Füllgrade der Arbeitskammer realisiert werden, beispielsweise für die Reinigung von Teilen mit Sacklöchern oder komplexen Geometrien ein Füll- und Entleerbetrieb. Dabei wird ein intensiver Medienaustausch in den kritischen Bereichen des Bauteils erzielt, der den Reinigungseffekt deutlich verbessert. Bei Spritzprozessen kann die Strahlstärke genau auf das zu reinigende Bauteil abgestimmt werden. Die Möglichkeit, den Spritzdruck zu regulieren, erweitert darüber hinaus das Spektrum der einsetzbaren Reinigungschemie. Für die kontinuierliche Aufbereitung des Spülmediums sorgt ein Aquaclean-System, das in die Anlage integriert werden kann. Mit der Abwärme aus der Verdampfung wird das Reinigungsmedium im ersten Flutbehälter vollständig aufgeheizt.

Flexibilität – auch beim Chargenvolumen
Ausgelegt ist die vakuumfeste Arbeitskammer der EcoCWave für bis zu 670 x 480 x 300 mm große Chargen. Alternativ lässt sich eine vergrößerte Arbeitskammer für Reinigungsbehältnisse mit Abmessungen 670 x 480 x 400 mm integrieren, ohne dass sich die Aufstellfläche vergrößert. Die volumenoptimierte Zusammenstellung der Bauteilcharge verringert die Stückkosten.

Einfache Bedienung mit Prozessvisualisierung

Ein neues Farbdisplay mit selbsterklärenden Piktogrammen macht die Bedienung der EcoCWave einfach, schnell und sicher. Verschiedene Prozessdaten wie etwa der Füllstand in der Arbeitskammer werden über die integrierte Prozessvisualisierung in Echtzeit dargestellt. Eine Erfassung aller relevanten Prozessparameter, beispielsweise für die Erstellung teilespezifischer Reinigungsprogramme, ist optional möglich.

Das Anlagendesign – platzsparend und offen für Veränderungen
Neben hoher Prozesssicherheit und Leistungsfähigkeit richteten die Konstrukteure von Dürr Ecoclean ein wesentliches Augenmerk auf einen minimierten Platzbedarf. Entsprechend beträgt die erforderliche Aufstellfläche für die Anlage mit zwei Flutbehältern nur 5,5 Quadratmeter. Dabei besticht die EcoCWave durch ihr attraktives Design mit einer Rundum-Verkleidung aus Sicherheitsglas.

Simone Großpietsch

Autor: Simone Großpietsch

Share This Post On