Doppelt dreht besser

Multus B300II

Multus B300II

Hommel und Wollschläger präsentieren auf der Fachmesse, Turning Days Nord in Dortmund auf 70 m² das perfekte Zusammenspiel von Werkzeugmaschinen aus dem Bereich Drehen und Dreh-Fräsen mit den dazu passenden Präzisionswerkzeugen und Werkzeugvoreinstellgeräten und verdeutlichen somit die daraus resultierenden Synergien.

Vom 12.06. bis zum 14.06.2013 findet die Premiere der Fachmesse, Turning Days Nord in den Dortmunder Westfalenhallen statt. Hommel und Wollschläger freuen sich darauf, auch bei der „kleinen Schwester“ der Turning Days Süd, die vor wenigen Wochen stattfand, mit einem Gemeinschaftsstand vertreten zu sein. Den interessierten Besuchern wird ein Einblick in das Produktportfolio der beiden Unternehmen gewährt und die Vorteile des Komplettangebots nahegebracht.

Durch den gut gewählten Veranstaltungsort ist die Turning Days Nord für Aussteller wie Besucher gut erreichbar und die optimale nördliche Alternative zur Turning Days Süd. Der hohe Bekanntheitsgrad und die gute Integration der „Schwestermesse“ in die Fachbranche lassen in der Summe auf viele Fachbesucher hoffen.

Gisbert Krause, Geschäftsführer

Gisbert Krause, Geschäftsführer

Gisbert Krause, Geschäftsführer der Hommel Gruppe, Köln: „Als eine der größten Beratungs-, Vertriebs- und Servicegesellschaft für Werkzeugmaschinen in Deutschland freuen wir uns sehr auf die Turning Days Nord. Wir zeigen moderne Technologien der Hersteller Okuma, Lico und Hwacheon für wirtschaftliches Drehen. Durch die enge Zusammenarbeit mit unserer Muttergesellschaft Wollschläger können wir zudem auch die passenden Präzisionswerkzeuge, Werkzeugvoreinstellgeräte sowie viele weitere Produkt-Highlights für jeden Fertigungsbedarf anbieten. Somit profitieren unsere Kunden von einem einzigartigen Komplettangebot.“
Nähere Informationen zum umfassenden Liefer- und Leistungsportfolio von Hommel und Wollschläger gibt es in der Halle 4, Stand E-22.

Mit der Multus B300II bietet die Hommel CNC-Technik den Besuchern eine bewährte Komplettbearbeitungsmaschine. Diese Maschine integriert in der höchsten Ausbaustufe 7 CNC-Achsen und positioniert sich in der 250er-Futterklasse mit einer Drehlänge von 900 mm. Der 2-stufige Hauptspindelmotor mit vergrößerter Spindelbohrung Ø 80 mm leistet 22 kW mit 412 Nm bei max. 3.800 U/min und die optionale Gegenspindel 15 kW mit 328 Nm bei max. 5.000 U/min. Der 16 kW starke PREX-Motor (Okuma-Patent) beschleunigt die angetriebene Werkzeugspindel innerhalb von 0,8 Sekunden auf bis zu 10.000 U/min. Das Werkzeugmagazin fasst 40 (max. bis zu 120) Werkzeuge. Die B-Achse schwenkt 225° und ist auf 0,001° positionierbar oder optional zur simultanen 5-Achsen-Anwendung auch im Vorschub verfahrbar.

Für präzise Maßstabilität während der Bearbeitung sorgt das, in der Standardausstattung enthaltene TFC (Thermo-Verträgliche Konzept). Durch die automatische Kompensation von Temperaturschwankungen am Aufstellort werden hohe und beständige Maßstabilitäten und Formgenauigkeiten über einen längeren Zeitraum ermöglicht.
Durch das, ebenfalls in der Standardausstattung enthaltene Kollisions-Vermeidungssystem CAS werden Kollisionen im Auto- und manuellen Betrieb vermieden. Dies ermöglicht einen risikofreien Schutz der Maschine, großes Vertrauen für den Bediener und drastische Zeiteinsparung beim Einfahren neuer Programme/Werkstücke sowie enorme Kosteneinsparungen durch Vermeiden möglicher Kollisionsschäden und deren Folgekosten.
Als Steuerung verbaut Okuma die neue OSP-P300L. Das neue Bedienkonzept reduziert die Zahl der notwendigen Tastatureingaben beim Einrichten und Programmieren. Die Steuerung bietet zahlreiche produktivitätssteigernde Funktionen wie die adaptive Toleranzkontrolle Hi-Cut Pro für hohe Vorschübe oder Konturpräzision sowie optionale Funktionserweiterungen wie die optionale komfortable Dialog-Programmierung mit automatischer Arbeitsplanerstellung. Als weitere Okuma-exklusive Funktionen für bessere Oberflächen bei Dreh- und Fräsbearbeitung plus deutlich verlängerter Werkzeugstandzeiten sorgt das sogenannte Machining Navi durch Vibrationsvermeidung und Schnittdatenoptimierung für Dreh- und Fräsbearbeitungen.

Hwacheon Hi-Tech 300

Hwacheon Hi-Tech 300

Ebenfalls auf der Turning Days Nord wird die Hwacheon Hi-Tech 300 gezeigt, welche durch einen maximalen Drehdurchmesser von 380 mm besticht. Die Drehlänge kann je nach Ausführung 800 oder 1.240 mm betragen. Das modulare Maschinenkonzept lässt 8 verschiedene Maschinenkonfigurationen zu. So gibt es das Maschinenbett grundsätzlich mit soliden Flachführungen in zwei Baulängen. Die Hauptspindel ist mit einem Kraftspannfutter-Durchmesser von 254 mm und einem 22 kW Antrieb, welcher die Werkstücke auf bis zu 3.200 U/min beschleunigt, ausgestattet. Auf der gegenüberliegenden Seite ist Platz für einen Spindelstock oder eine Gegenspindel mit 200er Futter. Der Revolver bietet Platz für 12 Werkzeuge wahlweise mit Direktaufnahme oder VDI40-Schnittstelle. Als CNC-Steuerung dient eine Fanuc 0i-TD oder alternativ eine Siemens 828D für komfortables Einrichten der Maschine.

Lico LNT42-S

Lico LNT42-S

Mit den CNC-Mehrschlitten-Drehmaschinen von Lico schließt Hommel die Lücke zwischen 4-Achsen-Maschinen und Mehrspindlern. Die „Licomaten“ integrieren bis zu 14 CNC-Achsen, 4 Kreuzschlitten und 3 Revolver. Die Hochleister zerspanen mit bis zu 5 Werkzeugen gleichzeitig. Zur Turning Days Nord demonstriert die Hommel Unverzagt an der Lico LNT42-S exemplarisch, wie sich Seriendrehteile, die unter einem enormen Preisdruck stehen, durch kürzere Taktzeiten bei niedrigeren Investitionskosten profitabler produzieren lassen. Die neue CNC-Mehrschlittenmaschine integriert bis zu vier Kreuzschlitten, einen 8-fach VDI 30-Revolver mit rotierenden Werkzeugen sowie eine vollwertige Gegenspindel mit C-Achse. Optional lässt sich die Maschine auch mit 2 oder 3 Revolvern konfigurieren. In Verbindung mit den angetriebenen Werkzeugen und der Y-Achse eignet sich die Lico für die präzise Bearbeitung komplexer Werkstücke aus sämtlichen Materialien. Dank der stabilen Schwalbenschwanz-Führungen am Kreuzschlitten in der X- und Z-Achse können Anwender auch hochfeste Materialien prozesssicher bearbeiten sowie größere Profileinstiche problemlos realisieren. Ein programmierbarer Fertigteilegreifer rundet dabei den Automatisierungsgrad ab.

Werkzeugvoreinstellgerät IC 2

Werkzeugvoreinstellgerät IC 2

Wollschläger bietet den Besuchern der Turning Days Nord die Möglichkeit, sich ausführlich über die Eigenmarke Wodex zu informieren. Diese Marke umfasst mehr als 12.000 Produkte – von Dreh- und Fräswerkzeugen über Reiben bis hin zur Spanntechnik. Mit dem Werkzeugvoreinstellgerät IC 2 bietet sich die Chance, die Produktivität in der Werkstückfertigung erheblich zu steigern und Werkzeuge genau zu vermessen – denn Erfolg ist nach wie vor Einstellungssache.

VariDrill- und VariMill Bohrer

VariDrill- und VariMill Bohrer

In Bezug auf Erfolg ist auch die Zusammenarbeit von Wollschläger und Widia nennenswert. Seit mehr als 80 Jahren steht die Marke Widia für hochwertige Präzisionswerkzeuge und hat mit Wollschläger die perfekte Vertriebsunterstützung. Aus dem umfangreichen Widia Sortiment werden zur Turning Days Nord die neuen VariDrill- und VariMill Bohrer gezeigt.

Für den richtigen Feinschliff sorgt das Wollschläger Schleifzentrum. Auf der Turning Days Nord können sich die Besucher über die gezielte Aufbereitung verschlissener Werkzeuge und die individuelle Fertigung von Sonderwerkzeugen aus der Schleiftechnik informieren und beraten lassen.

Autor: Redaktion

Share This Post On