Dank integriertem BI-Tool: „Verständliche Informationen anstelle komplexer Daten“

io-journalUnter dem Motto „Integrated Industry – Discover Solutions“ zeigen die Aussteller der diesjährigen Hannover Messe IT-Lösungen für die Digitalisierung von Fabriken. Die Besucher aus Industrie und Fertigung können erfahren und vor allem erleben, wie aus ihrer Produktionsanlage Schritt für Schritt eine Industrie 4.0-Fertigung wird – wie etwa beim MES-Spezialisten Industrie Informatik, der auch im 25. Jahr seines Bestehens in Hannover vertreten sein wird. „Bei Industrie 4.0 geht es nicht um die Entscheidung zwischen ‚machen’ und ‚nicht machen’: eine schrittweise Annäherung an die ‚Fabrik der Zukunft’ ist der einzig richtige Weg“, sagt Thomas Krainz, Geschäftsführer Industrie Informatik. Ein großer Schritt in diese Richtung ist das in die MES-Lösung cronetwork integrierte operative BI-Tool PIDO.

PIDO steht für Produktionsinfo Datenobjekte und ermöglicht Mitarbeitern die schnelle und vor allem einfache Gestaltung von Auswertungen. Der Grund dafür ist das dahinter stehende, integrierte Meta-Modell, bei dem die gesamten Nomenklaturen der Informationen 1:1 mit denen der Programme und Abläufe übereinstimmen. Dieser große Vorteil gegenüber anderen BI-Tools erspart zudem die redundante Pflege fremder Meta-Modelle. Dazu kommen Vorteile wie das voll integrierte MES-Fundament für die Releasepflege und Internationalisierung der Lösung, sowie eine Engine, die unterschiedliche Bedürfnisse bedient. Unternehmen können dabei klassische Business-Funktionen aus ihren Anwendungen mit eigenen Informationsbedürfnissen kombinieren, die mit PIDO benutzerfreundlich aufgebaut und dargestellt werden können.
Thomas Krainz zu den Benefits und zum Mehrwert seiner vollständig integrierten BI-Lösung: „Aus hoch komplexen Daten wird in kurzer Zeit eine durchschaubare Datenstruktur mit verständlichen Informationen. Durch den Verzicht auf fremde Meta-Modelle hat jeder cronetwork-User einen semantisch verträglichen Zugang zu all seinen Daten.“ Zudem könne man mit PIDO nicht nur Reportings wie Listen und Grafiken nach Wunsch erstellen, sondern diese auch als echte Webservices via XML oder HTML in individuelle Dashboards wie das cronetwork Portal einbinden. „All diese Komponenten können – weit über die BI-Standardfunktionen hinaus – auch in Echtzeit miteinander kommunizieren“, so Krainz weiter.

In einem nächsten Entwicklungsschritt sollen die sogenannten PIDOs selbst beschreibbar werden. Die Daten werden dann nicht mehr nur aus der BI exportiert, sondern auch zurückgeschrieben. Anwender generieren damit nicht nur die Reports schnell und einfach, sondern können diese auch ändern und wieder integrieren.

Industrie Informatik auf der Hannover Messe
in der Digital Factory in Halle 7, Stand A10

Autor: Industrie Informatik GmbH

Share This Post On