Bringen Sie Ihren Reinraum nicht in Gefahr – halstrup-walcher hält den Überdruck aufrecht – gegen Kontaminationen

BildDie Firma halstrup-walcher aus Kirchzarten stellt eine komplette Produktpalette für die Drucküberwachung und –regelung im Reinraum vor. Worum geht es in der Anwendung? Reinräume müssen durchgehend einen Überdruck gegenüber Nachbarbereichen aufweisen, aus denen kontaminierte Luft einströmen könnte.

Dies fordert nicht nur die einschlägige Norm ISO 14644-4. Jedem Fachmann ist bekannt, dass sich die Luftverhältnisse schnell verschlechtern können, wenn der Überdruck auch nur vorübergehend auf wenige Pascal gesunken ist. Im Halbleiter-Bereich drohen dann Partikel und andere Schmutzträger, die hochreinen Endprodukte zu gefährden. Und im Pharmabereich können schädliche Stoffe in hochkritische Medikamente gelangen.

Es liegt auf der Hand, dass dies unbedingt zu vermeiden ist. walcher bietet hochpräzise Drucksensoren, die im eigenen Haus entwickelt und gefertigt werden. Eine besondere Spezialität sind dabei kleinsten Messbereiche, wie sie im Reinraum benötigt werden. Diese Sensoren werden in drei Produkten integriert, die alle Anwendungen abdecken:

  • Als Messumformer P26 für die Schaltschrank- oder Aufputzmontage (von dort werden Druckschläuche zu den Reinräumen geführt),
  • als Panelvariante PUC 28 zum direkten Einbau in eine Reinraumwand (hierbei können zusätzlich die Messgrößen °C und %rF angezeigt werden),
  • sowie als hochpräzises Kalibriergerät KAL 200.

Mit diesem mobilen, akkubetriebenen Kalibriergerät können alle Druckmessstellen regelmäßig vor Ort kalibriert und bei Bedarf justiert werden. Durch einen geräteinternen Druckgenerator wird dabei der Solldruck vor Ort erzeugt und für den Kalibriervorgang exakt gemessen. Damit auch in Zukunft niemals ein Kontaminierungs-Risiko entsteht.

Autor: Jens Amberg, Geschäftsführer Halstrup-Walcher GmbH

Autor: Redaktion

Share This Post On