35 % schneller – der neue LR Mate 200iD

LR Mate 200iD

LR Mate 200iD

FANUC Robotics präsentiert zum ersten Mal auf der Messe intec in Leipzig den Handlings-Roboter LR-Mate 200iD. Höhere Achsgeschwindigkeiten bis zu 35% setzen neue Standards in der Industrie.
Neuhausen – Stark, schnell und leicht – das ist der neue Roboter LR Mate 200iD von Fanuc Robotics. In allen sechs Achsen werden hohe Geschwindigkeiten erzielt. Der Pick-and-Place-Zyklus wird in 0,32 Sekunden bewältigt – ohne ins Schwitzen zu kommen.

Die zwischen 3 und 7 kg Traglast angesiedelten Roboter haben das Bild der Automatisierung in vielen Anwendungen geprägt. „Leistung, Ausstattung, Performance und Zuverlässigkeit überzeugen die Anwender des LR Mate“, sagt Olaf Kramm, Geschäftsführer Fanuc Robotics Deutschland, und freut sich auf die Markteinführung des neuen LR Mate auf der Messe intec in Leipzig. „Die praxisorientierte Konzeption, höhere Achsgeschwindigkeiten und die gesteigerte Traglast sorgen für eine höhere Produktivität.“
Die höheren Achsgeschwindigkeiten resultieren aus zwei Entwicklungsaspekten: den geringeren Massen und optimierten Antrieben. Im Vergleich eines Pick-and-Place-Standardzyklus ist der neue LR Mate um 35 % schneller. Gerade hinsichtlich der Abstimmung von Antrieben und Steuerungsfeatures kommt Fanuc die hohe Fertigungstiefe zugute. Alle Antriebs- und Steuerungskomponenten stammen aus eigener Produktion und unterliegen der eigenen Qualitätskontrolle.

Die Reichweite erweiterte sich auf stolze 717 mm. Damit wird auch der gesamte Arbeitsbereich größer. Die schlankere Silhouette von 250 auf 235 mm ist ein weiterer Vorteil, von dem Anwender in der Allgemeinen Industrie profitieren. Ein Meilenstein bei der Weiterentwicklung ist die Erweiterung des Applikationsspektrum durch die optional erhöhte Schutzart IP 69K gegen das Eindringen von Staub und Wasser bei Hochdruck- und Dampfstrahlreinigung.

Zu den standardmäßig integrierten Versorgungslösungen können weitere Pneumatikventile und Anschlussmöglichkeiten für eine Ethernet-Kamera sowie die Versorgung für servomotorische Greifer oder eine sonstige Zusatzachse optional eingebaut werden. Dadurch sollen intelligente Roboteranwendungen weiter vereinfacht werden. Die integrierten Kabelführungen haben einen zusätzlichen Vorteil: Die innenliegenden Kabel sind besser geschützt, Kabelbrüche und damit verbundene Betriebsstörungen lassen sich reduzieren.

Autor: Redaktion

Share This Post On